Institut für Urheber- und Medienrecht

Home » News  
   
Die Redaktion weist darauf hin, dass die Meldungen nicht die Meinung des Instituts wiedergeben. Alle Rechte, insbesondere Urheberrechte, vorbehalten.

26.04.2012; 15:11 Uhr
»Welttag des geistigen Eigentums 2012« unter dem Thema »Visionäre Erfinder«
»We have to get the balances right«

Der »Welttag des geistigen Eigentums« geht zurück auf eine Initiative der Weltorganistaion für geistiges Eigentum (WIPO) mit dem Ziel, die Gesellschaft für die Notwendigkeit und die Möglichkeiten zum Schutz von geistigem Eigentum zu sensibilisieren. Im Mittelpunkt des diesjährigen »Welttags des geistigen Eigentums« stehen Personen, deren Erfindungen von so großem Einfluss auf die Gesellschaft waren, dass sie unser aller Leben verändert haben. In diesem Zusammenhang hebt WIPO-Generaldirektor Francis Gurry den chinesischen Erfinder der Papierherstellung, Cai Lun, den Erfinder des Buchdrucks Johannes Gutenberg, einen der Erfinder des World Wide Web, Tim Berners Lee sowie den Musiker, Dichter und Maler Bob Dylon und den Architekten Norman Foster hervor.

Der »Welttag des geistigen Eigentums« sei eine gute Gelegenheit, um den Beitrag hervorzuheben, den das geistige Eigentum für die »Innovation« und die »kulturelle Schöpfung« leistet. Es sei die Gelegenheit, ein größeres Bewusstsein über die Rolle des geistigen Eigentums als Ausgleich zwischen den konkurrierenden Interessen zu schaffen, welche die beiden Gesellschaftsphänomene »Innovation« und »kulturelle Schöpfung« umgeben. »Wir sind von Innovationen abhängig, um voranzukommen«, so Gurry. Als das große »Dilemma«, in dem wir uns gegenwärtig befinden, bezeichnet er, dass »Erfindungen und Innovationen kaum einen Wert für die Gesellschaft haben, wenn diese nicht benutzt und geteilt werden können«. Gurry möchte das geistige Eigentum positiv verstanden wissen, als Antrieb (empowering mechanism), um sich diesen Herausforderungen der Gegenwart zu stellen.

Der WIPO-Generaldirektor richtet seine Worte anlässilch des heutigen »Welttags des geistigen Eigentums« insbesondere an die jungen Leute. Er wolle diese ermutigen, an der Diskussion teilzunehmen, denn geistiges Eigentum bedeute schon per definitionem »Veränderung« und »Neuerung«. »It is about achivieving the transformations that we want to achieve in society.«

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/nb]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 4595:

http://www.urheberrecht.org/news/4595/


Zurück zur Liste


Nach  

Bitte beachten Sie:
  • Als Förderer des Instituts erhalten Sie die aktuellen Nachrichten auch via Email-Newsletter. Bitte wenden Sie sich mit diesbezüglichen Fragen per Email an uns.
  • Die News können auch via RSS-Feed abgerufen werden.

 

Seitenanfang