mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
05.07.2012; 12:57 Uhr
Leistungsschutzrecht für Presseverleger kommt vermutlich frühestens im Herbst
Kabinettsentscheidung über Referentenentwurf vertagt

»Das Leistungsschutzrecht macht erstmal Sommerpause« - der Bundestag werde sich mit dem Gesetz vermutlich frühestens im September befassen. Das meldet »Spiegel Online«. Anders als geplant hat die Bundesregierung auf ihrer gestrigen Kabinettssitzung nicht über den kürzlich bekannt gewordenen Referentenentwurf beraten. Der Abstimmungsprozess zwischen den einzelnen beteiligten Ministerien sei noch nicht abgeschlossen, so ein Sprecher des federführenden Bundesjustizministeriums laut »dnv online«. Ob eine Verabschiedung des Entwurfs bei der nächsten Sitzung des Kabinetts am 18. Juli 2012 oder erst im August auf der Tagesordnung stehen werde, sei unklar. Neben dem Bundesjustizministerium sind das Bundeswirtschaftsministerium, der Staatsminister für Kultur und Medien, das Bundesministerium für Verbraucherschutz, das Bundesfinanzministerium und das Bundesinnenministerium an dem Gesetzesvorhaben beteiligt. 

Das geplante Leistungsschutzrecht für Presseverleger werde nach Einschätzung des »Spiegel« nach erfolgter Kabinettsentscheidung wohl zunächst im Rechtsausschuss und Unterausschuss »Neue Medien« behandelt werden. Die Opposition werde dies nutzen, um ihre Ablehnung des umstrittenen Gesetzes (vgl. Meldungen vom 18. Juni 2012 und 20. Juni 2012) noch einmal öffentlich zu machen. 

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 4668:

http://www.urheberrecht.org/news/4668/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.