mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
06.06.2001; 19:11 Uhr
Software für CD-Brenner künftig nur noch mit eingebautem Kopierschutz?
US-Musikverleger setzt auf neuen Weg im Kampf gegen Musikkopien

Der erste US-amerikanische Musikverleger setzt beim Kampf gegen illegale Musikkopien auf eine Zusammenarbeit mit einem Hersteller von Software für CD-Brenner. Wie die EMI-Gruppe (EMI) am 5.6.2001 mitteilte, wird der Easy CD Creator, ein weit verbreitetes PC-Programm zur Erstellung selbstgebrannter CDs, schon bald nur noch mit einem eingebauten Kopierschutz erhältlich sein, der das unberechtigte Vervielfältigen von Musik-CDs auf dem eigenen Rechner verhindern soll. Eine entsprechende Vereinbarung hat EMI mit dem Hersteller des Programms, der Adaptec-Tochter Roxio, getroffen, an der sich EMI im Gegenzug beteiligen wird.

Neue Versionen des Easy-CD-Creator, die schon ab dem nächsten Jahr erscheinen sollen, werden urheberrechtlich geschützte Musik-CDs erkennen und ein Kopieren verweigern. Gleichzeitig soll es mit der neuen Software aber möglich sein, das CD-Laufwerk über eine sichere Internet-Verbindung wieder zum Brennen freizuschalten. Als Anreiz für den Nutzer, über das Internet gegen ein geringes Entgelt eine entsprechende Lizenz zu erwerben, will EMI CD-Hüllen zum Ausdrucken und zusätzliche Liedtitel anbieten, die mit auf die CD gebrannt werden können. Zunächst wird auf diesem Weg allerdings nur das Brennen von EMI-Musik-CDs möglich sein. Die Software soll aber mit einer ganzen Reihe von Kopierschutzmechanismen anderer Musikverleger kompatibel sein. Die EMI-Gruppe zeigte sich zuversichtlich, dass schon innerhalb der nächsten fünf Jahre eine von vier Musik-CDs auf diesem Weg verkauft werden könnte.

Die Adaptec-Tochter Roxio hält etwa 70 Prozent am Markt für Brenner-Software und liegt damit mit großem Abstand vor den Konkurrenten Ahead Software, Plextor oder Prassi. Grund dafür ist vor allem, dass der Easy CD Creator fertig eingerichtet auf den Rechnern von Compaq, Dell, Hewlett-Packard und IBM ausgeliefert wird. Auch die Hardware-Hersteller Philips, Sony und Yamaha legen das Programm ihren CD-Brennern bei. Unter der Bezeichnung Toast ist die Software auch auf Macintosh-Rechnern sehr verbreitet.

Institutionen:

[IUM/jz]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 228:

http://www.urheberrecht.org/news/228/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.