mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Keine überwiegenden berechtigten Interessen i.S.d. § 23 Abs. 2 KUG erkennbar
Der BGH hat mit Urteil vom 18. Oktober 2011 unter Heranziehung des abgestuften Schutzkonzepts der §§ 22, 23 KUG entschieden, dass die Veröffentlichung eines kontextbezogenen Fotos von Charlotte Casiraghi, der Tochter von Caroline Prinzessin ... [mehr]
 
1. Senat bekräftigt seine Auffassung: Pressefreiheit greift auch bei Werbung
Auch das Portrait Günther Jauchs durfte im Rahmen einer Werbekampagne genehmigungsfrei benutzt werden, wie der BGH gestern entschieden hat (Az. I ZR 119/08, Veröffentlichung in ZUM oder ZUM-RD folgt). In dem zur Markteinführung und entsprechenden ... [mehr]
 
Fernsehmoderator zahlt 20.000 EUR und schreibt einen Entschuldigungsbrief
Das Landgericht München I (LG München I) hat das Berufungsverfahren gegen den Fernsehmoderator Stefan Raab am 20.3.2006 wegen Beleidigung einer 29-jährigen Mutter in seiner Fernsehsendung »TV total« eingestellt. Wie der »Münchner ... [mehr]
 
LG München I: Werbewert des Stars und Honorar für die konkrete Werbemaßnahme ausschlaggebend
Im Rechtsstreit zwischen Boris Becker und der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (FAZ) um die unerlaubte Verwendung eines Bildes Beckers hat das Landgericht München I (LG) am 22.2.2006 (Az.: 21 O 17267/03 - Veröffentlichung in der ... [mehr]
 
Kammergericht: Bezeichnung einer Mutter mit Schultüte als Drogendealerin ist zulässig
Stefan Raab muss wegen der Darstellung einer Mutter mit Schultüte als »perfekt getarnte Drogendealerin« in einer Folge der Sendung »TV-total« der Betroffenen kein Schmerzensgeld in Höhe von 90.000 Euro zahlen. Wie der ... [mehr]
 
BGH: schwerwiegender Verkehrsverstoß wurde von einer in der Öffentlichkeit bekannten Person begangen
Die mit einem Foto von Ernst August Prinz von Hannover bebilderte Berichterstattung dreier Presseverlage über einen Verkehrsverstoß des Prinzen verstößt nicht gegen sein Persönlichkeitsrecht. Dies entschied der VI. Zivilsenat ... [mehr]
 
200.000 Euro statt 150.000 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung und Verstoß gegen Kunsturhebergesetz
Die Verurteilung Stefan Raabs vor dem Amtsgericht München am 17.9.2005 (Veröffentlichung in der ZUM folgt) zu 150.000 Euro Geldstrafe ist der Staatsanwaltschaft nicht ausreichend. Einem Bericht der »Süddeutschen Zeitung« vom ... [mehr]
 
LG München I: Nutzung von Fotos über Zeitraum des Engagements hinaus nicht gerechtfertigt
Der Pantomime Lutz Jope kann wegen der unerlaubten Verwendung seines Fotos durch den Betreiber des Restauranttheaters »Eckart Witzigmann Palazzo« die Zahlung einer angemessenen Lizenzgebühr verlangen. Dies entschied einem Bericht des ... [mehr]
 
Veröffentlichung von Fotos gemeinsamer Auftritte mit dem Schlagerstar zulässig
Die Illustrierte »Bunte« durfte Fotos, die den vierjährigen Sohn von Roberto Blanco neben seiner Mutter und dem Schlagerstar zeigen, veröffentlichen. Dies entschied das Landgericht Nürnberg einem Bericht der dpa vom 10.8.2005 ... [mehr]
 
LG München I: Verletzung des Persönlichkeitsrechts durch Veröffentlichung von Foto, das zu unfreiwilligem Outing als homosexuell führt
Die Veröffentlichung eines Fotos, durch das der Abgebildete unfreiwillig als homosexuell geoutet wird, ist unzulässig. Dies entschied das Landgericht München I (LG) durch Urteil vom 21.7.2005 (Az.: 7 O 4642705 - Veröffentlichung in ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.