mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
30.11.2011; 13:34 Uhr
Facebook einigt sich mit US-Handelskommission auf Datenschutzverbesserung
EU-Kommission legt 2012 Vorschläge zur Anpassung der Datenschutz-Richtlinie vor

Die US-amerikanische Handelsaufsichtsbehörde Federal Trade Commission (FTC) hat sich mit Facebook auf einen besseren Schutz der Nutzerdaten im sozialen Netzwerk geeinigt. »Zeit Online« beschreibt dies als »Wende zum Opt-In«. Denn das Unternehmen muss künftig um Erlaubnis fragen, wenn es Daten zu Zwecken nutzen will, die über die Privatsphäreeinstellungen der Nutzer hinausgehen. Bis jetzt war dies nicht der Fall: Anbieter von Apps bekamen fast alle, nicht nur die für die App relevanten, Nutzerdaten übermittelt; eine Weitergabe der Daten erfolgte auch zu Werbezwecken. Um die Zulässigkeit personalisierter Werbung geht es laut »unwatched.org« auch der EU-Kommission bei ihren Vorschlägen zur Anpassung der Datenschutz-Richtlinie 95/46/EG, die im Januar 2012 vorgelegt werden soll. Personalisierte Werbung solle »auch für Firmen mit außereuropäischem Hauptsitz, wie etwa Facebook, nur mit Einverständnis der User möglich sein«.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/eg]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 4436:

http://www.urheberrecht.org/news/4436/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.