mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Verbraucher würden nicht ausreichend über Vertragsbedingungen informiert
Am 24. November 2014 hat der französische Verbraucherschutzverein, die CVLC (Consommation, logement et cadre de vie), das US-Unternehmen Netflix vordem TGI Paris verklagt. CVLC wirft dem Video-on-demand-Dienst vor, die Rechte der französischen ... [mehr]
 
Werbung und redaktionelle Seiteninhalte sind in vielen Fällen nicht hinreichend getrennt
Jedes zweite der geprüften Kinderspielportale im Internet weist Probleme bei der Trennung von Werbung und redaktionellen Inhalten auf. Außerdem werden im Rahmen von Gewinnspielen zu viele Daten von Kindern abgefragt. Zu diesem Ergebnis kommt ... [mehr]
 
Justizministerin: »Der Button macht deutlich: Wenn ich jetzt klicke, kostet es!«
Wie das BMJ mitteilt, tritt die neue Regelung gegen Abofallen im Internet am Mittwoch in Kraft. Damit soll »einer verbreiteten, unseriösen Praxis im Internet, die Verbraucher bereits viel Geld und Nerven kostete« ein Riegel vorgeschoben ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.