mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Prinzip der angemessen Vergütung bei pauschalen (Teil-)Zahlungen für Exklusivrechte nicht gewahrt
»Texte zum Preis eines Butterbrots...dazu alle Rechte ausschließlich und inklusive«. Mit diesen Worten kritisieren der Deutsche Journalisten Verband (DJV) und die Deutsche Journalisten-Union die Zeitungsverleger und fordern sie zum heutigen ... [mehr]
 
Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten hält Vereinbarungen für unzureichend
Auf Seiten der freien Journalisten ist Kritik an den Gemeinsamen Vergütungsregeln für freie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen laut geworden. Auf die neuen Vergütungsregeln hatten sich DJV, ver.di und BDZV ... [mehr]
 
Buy-out-Honorare in der Filmbranche sind nicht generell unangemessen
Im Fall der Fernsehreihe »Der Bulle von Tölz« können auch angesichts der Häufigkeit der Ausstrahlungen noch keine Anhaltspunkte dafür hergeleitet werden, dass ein auffälliges Missverhältnis zwischen der Vergütung ... [mehr]
 
Letze Anhörung im Bundestag zum »Zweiten Korb« - neues Widerrufsrecht kritisiert
Im Rahmen des letzten Teils der Anhörungsreihe des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages am 29.11.2006 diskutierten die Sachverständigen die Änderungsvorschläge des Regierungsentwurfs zu den Regelungen der unbekannten Nutzungsarten ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.