mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


»Die Version dieses Tages ist mit dem Rundfunkstaatsvertrag nicht vereinbar«
Die »Tagesschau«-App in der Version vom 15. Juni 2011 ist mit dem Rundfunkstaatsvertrag nicht vereinbar und darf von der ARD nicht mehr vertrieben werden. Dies entschied Presseberichten zufolge das Landgericht Köln durch Urteil vom 27. ... [mehr]
 
Richter können nur Momentaufnahme liefern
Heute wurde die Verhandlung im Streit um die »Tagesschau«-App vor dem LG Köln fortgesetzt. Medienberichten zufolge rief die zuständige Wettbewerbskammer des LG Köln die Parteien erneut zu einer gütlichen Einigung auf. »Wir ... [mehr]
 
Geringe Aussichten für einvernehmliche Einigung
Onlinemeldungen zufolge stehen die Chancen für eine außergerichtliche Einigung im Streit um die kostenlose »Tagesschau«-App schlechter denn je. Nachdem BDZV-Präsident Helmut Heinen vergangene Woche angekündigt hatte, die ... [mehr]
 
Zeitungsverlage führen Klage fort - ARD und ZDF weiterhin gesprächsbereit
In dem Streit über die Online-Aktivitäten der öffentlich-rechtlichen Sender ist eine außergerichtliche Einigung zwischen ARD, ZDF und den Zeitungsverlagen gescheitert. In einer Pressemitteilung am Montag kündigte BDZV-Präsident ... [mehr]
 
VPRT sieht aus medienrechtlicher Sicht »erheblichen Klärungsbedarf«
Wie Anfang des Monats angekündigt, haben nun 17 Unternehmen der Medien- und Produktionsbranche, darunter auch die Produktionstöchter von ARD und ZDF, eine Video-on-Demand-Plattform à la »Hulu« mit Sitz in Berlin gegründet ... [mehr]
 
Grünes Licht seitens des Kartellamts steht noch aus
Noch im Jahr 2012 soll nach Möglichkeit der offizielle Startschuss für das umstrittene gemeinsame Online-Videoportal von ARD und ZDF fallen. »Wir wollen noch in diesem Jahr starten, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen«, so ... [mehr]
 
DJV warnt ARD und ZDF vor »Selbstamputation«
Am Dienstag trafen sich Vertreter von ARD, ZDF und Bundesverband deutscher Zeitungsverleger (BDZV), um die Grenzen öffentlich-rechtlicher Online-Angebote abzustecken und sich einer möglichen Einigung im Streit um die Online-Auftritte ... [mehr]
 
Einigungsentwurf liegt vor
Im Streit um die »Tagesschau-App« und weitere Online-Aktivitäten der öffentlich-rechtlichen Sender steht laut Medienberichten eine Einigung in Form einer gemeinsamen Erklärung des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger ... [mehr]
 
WTO-Deklaration wegen Unklarheiten über »normale« Auswertung eines Werkes und »unzumutbare« Beeinträchtigung gefordert
Im Rahmen der achten Ministerkonferenz der WTO wurden nach Berichten von »Intellectual Property Watch« Fragen des Drei-Stufen-Tests (vgl. Art 9 Abs. 2 RBÜ und Art. 13 TRIPS) erörtert. Auf einer Veranstaltung der Organisation Knowledge ... [mehr]
 
Gericht regt gütliche Einigung an: »Halten Sie es für völlig ausgeschlossen, wenn man mal redet?«
Gestern fand im Verfahren um die Zulässigkeit der »Tagesschau«-App der ARD die erste mündliche Verhandlung statt. Danach darf sich noch keine der Parteien als Sieger fühlen. Acht Zeitungsverlage, darunter der Süddeutsche ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.