mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
05.11.2003; 16:43 Uhr
US-Regulierungsbehörde verabschiedet Richtlinien zum Schutz digitaler Inhalte
Ab Juli 2005 sollen digitale TV-Receiver gegen Kopiermissbrauch abgesichert sein

Laut US-Medienberichten vom 5.11.2003 hat die US-Regulierungsbehörde für Telekommunikation, die Federal Communications Commission (FCC), die Richtlinien zum Schutz digitaler Inhalte einstimmig verabschiedet. Danach haben Hersteller digitaler TV-Empfangsgeräte ab Juli 2005 dafür Sorge zu tragen, dass ihre Geräte gegen Kopiermissbrauch abgesichert sind. Der Receiver muss ein so genanntes »broadcast flag« erkennen können. Dabei handelt es sich um ein Kopierschutzmerkmal, das den Inhalteanbietern die Verhinderung insbesondere der Internetpiraterie ermöglichen soll. Für Geräte, die bereits im Einsatz sind, soll die Regelung nicht gelten. TV-Sender und Hollywood-Studios zeigten sich zufrieden und bezeichneten die Regelung als »wegweisend in der Auseinandersetzung um den Schutz digitaler Inhalte«.

Institutionen:

[IUM/kr]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 1540:

http://www.urheberrecht.org/news/1540/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.