mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
13.07.2006; 10:20 Uhr
Fußball-Bundesliga: Arena kooperiert mit Premiere
Premiere strahlt Konkurrenzangebot im Netz von Kabel Deutschland aus

Die Konkurrenten um die Pay-TV-Senderechte für die Fußball-Bundesliga, die Arena Sport Rechte und Marketing GmbH (Arena) und die Premiere Fernsehen GmbH & Co. KG (Premiere), haben sich auf eine Distributions- und Vermarktungspartnerschaft geeinigt. Kern der Vereinbarung ist laut einer Pressemitteilung Premieres vom 13.7.2006, dass -Kunden im Kabelnetz von Kabel Deutschland das Arena-Angebot zukünftig über die Premiere-Set-Top-Boxen empfangen können. Als Grund für diese Einigung vermutet die »Financial Times Deutschland« in ihrer Online-Ausgabe vom selben Tag die schleppenden Verhandlungen über die Weiterleitung des Programmangebots zwischen dem Sportrechtevermarkter und der Kabelgesellschaft. Zugleich soll die Deutsche Fußball Liga auf eine flächendeckende Verbreitung des Pay-TV-Angebots gedrängt haben.

Im Gegenzug werden die Kabelnetzbetreiber ish, iesy und Tele Columbus, Töchter der Arena-Muttergesellschaft Unity Media, ihren Kunden auch Premiere-Pakete direkt anbieten. Während Arena-Geschäftsführer Dejan Jocic betonte, das Versprechen eingehalten zu haben, die Fussball-Bundesliga allen Fans über Kabel zur Verfügung zu stellen, zeigte sich Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender von Premiere, zufrieden darüber dass sich für viele Premiere-Abonnenten sich in der kommenden Saison praktisch nichts ändere: »Mit Arena auf Premiere können sie auch in Zukunft Bundesliga live genießen.«

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/hl]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 2743:

http://www.urheberrecht.org/news/2743/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.