mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Breiter Zugang zur TV-Berichterstattung über Ereignisse mit erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung
Die Fußballverbände FIFA und UEFA mussten vor dem EuGH eine Niederlage einstecken. Die Verbände sind gegen Großbritannien und Belgien vorgegangen, da beide Länder Listen mit frei übertragbaren Fußballendrundenspielen ... [mehr]
 
Belgien und UK hatten alle Spiele der WM bzw. WM und EM als »Ereignis von erheblicher Bedeutung« eingestuft
Mitgliedstaaten dürfen bestimmen, welche Fußballspiele der EM und WM so wichtig sind, dass sie nicht nur im Pay-TV übertragen werden, wie das Europäische Gericht erster Instanz gestern urteilte (Az. T-385/07, T-55/08 und T-68/08, ... [mehr]
 
Pressefreiheit in Stadionnähe eingeschränkt
Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) warnt laut »newsroom.de« vom 27.3.2006 angesichts der Lizenzierungspraxis der Fédération Internationale de Football Association (FIFA) für Print-Produkte vor einer Einschränkung ... [mehr]
 
Vertreter der Zeitungsverlage un der Presse zufrieden
Die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) hat im Streit um die Onlineberichterstattung nachgegeben. Wie die World Association of Newspapers (WAN) am 13.3.2006 mitteilte, hat die FIFA ihre Richtlinien aufgehoben, sodass ... [mehr]
 
Zeitungsverbände sehen Verstoß gegen Vereinbarungen über ungehinderten Informationsfluss
Die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) hat die weiteren Gespräche mit den Vertretern von Zeitungen und Nachrichtenagenturen über die FIFA-Richtlinien abgebrochen, deren Akzeptierung Voraussetzung für ... [mehr]
 
Abdruck von WM-Logos ohne Einschränkung zulässig
Die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) hat gegenüber dem Deutschen Journalisten-Verband (DJV) bestätigt, dass die »Richtlinien zur Verwendung der FIFA-Marken durch die Medien« hinfällig seien. ... [mehr]
 
03.02.2006; 16:32 Uhr
BDZV kritisiert FIFA-Richtlinien
Vorgaben für Berichterstattung über Fußball-WM bringen Zeitungsverlage in Schwierigkeiten
Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Dietmar Wolff, hat in einem Interview mit der »Netzeitung« vom 3.2.2006 die Vorgaben der Fédération Internationale de Football Association ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.