mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Branchenverband führt »deutliche Reduzierung« der Nutzung von Piraterie-Websites auf Blockaden zurück
Onlinemeldungen zufolge wurden die britischen Internetprovidern verpflichtet, weitere 21 Filesharing-Seiten zu sperren. Der Verband der British Phonographic Industry (BPI) hat laut »zdnet« wegen Urheberrechtsverstößen eine gerichtliche ... [mehr]
 
Insbesondere Filehoster- und Streamingproblematik bleibt ungelöst
Bei der erneuten Sitzung des vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) initiierten »Wirtschaftsdialog für mehr Kooperation zur Bekämpfung von Internetpiraterie« am Mittwoch, an dem auch Bundejustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ... [mehr]
 
Experten diskutieren über die Zukunft der Urheberverwertungsrechte
Der Unterausschuss »Neue Medien« im Bundestag setzt sich heute in einem öffentlichen Gespräch zum Thema »Vermarktung und Schutz kreativer Inhalte im Internet« mit derzeit heftig umstrittenen Fragen zur Zukunft der Urheberverwertungsrechte ... [mehr]
 
Zugangsanbieter wehren sich gegen Rolle als Hilfspolizisten
Bei dem vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) initiierten »Wirtschaftsdialog zur Bekämpfung von Internetpiraterie« am vergangenen Donnerstag sind die Verhandlungen über die Einführung eines Warhinweismodells auf freiwilliger ... [mehr]
 
Gericht sieht keinen Grund für Vorlage an den EuGH
Die britischen Provider British Telecom (BT) und Talktalk sind mit ihrer Klage (vgl. Meldung vom 13. Juli 2010) gegen das englische Anti-Piraterie-Gesetz »Digital Economy Bill« endgültig gescheitert. Die Internetserviceprovider hatten ... [mehr]
 
Schattenbericht zur Studie: »Warnmodelle sind unsinnig und gefährlich«
Mit heutiger Pressemitteilung stellt das Bundeswirtschaftsministerium eine vergleichende Studie (Kurzfassung als pdf-Datei) der Forschungsstelle für Medienrecht an der Fachhochschule Köln vor. Die Studie untersucht die innerhalb ... [mehr]
 
OLG Köln: Keine rechtliche Pflicht zur Löschung nach einer Woche oder drei Tagen
Das OLG hat am 9. Juni 2011 in einem Rechtsstreit zum Umfang des Anspruches nach § 101 Abs. 9 UrhG auf Erteilung von Auskunft über Verkehrsdaten (§ 3 Nr. 30 TKG) aus operativen Systemen der Netzbetreiber (»DHCP«-Systeme) entschieden ... [mehr]
 
Uploader erhalten Geld von Videohostern, »kino.to« aus Erotik- und Pokerwerbung
Wie »crackajack.de« berichtet, hat ein Uploader der vor zwei Tagen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossenen Streaming-Seite »kino.to« ... [mehr]
 
Provider muss alle IP-Adressen blockieren, die zu »kino.to« führen
Das Handelsgericht Wien hat einen österreichischen Internetprovider dazu verurteilt den Zugang seiner Kunden zur Filmstreaming-Seite »kino.to« zu sperren. Nach Angaben von »Spiegel Online« sind von der Maßnahme etwa ... [mehr]
 
17.05.2011; 11:29 Uhr
Vergleich im »LimeWire«-Prozess
Gorton einigt sich mit RIAA auf 105 Millionen Dollar
Im fünf Jahre andauerenden Rechtsstreit zwischen der Musikindustrie und »LimeWire«-Gründer Mark Gorton ist es nun zu einem Vergleich gekommen. Gorton, der von der gegnerischen Seite als »Bernie Madoff der Internetkriminalität« ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.