mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Vollständig Digitalisierung brächte "über Nacht 300 bis 440 freie Programmplätze"
Der mit 10,3 Millionen Kunden größte deutsche Kabelnetzbetreiber, die Kabel Deutschland GmbH (Kabel Deutschland), drängt auf ein rasches Ende der Einspeisung analoger Fernsehprogramme und eine vollständige Digitalisierung der Kabelnetze. ... [mehr]
 
Kündigung für jeden vierten Mitarbeiter - "Keine Auswirkungen für Kunden"
Nach dem Verkauf der regionalen Kabelnetz der Deutschen Telekom (Telekom) beginnt bei den neuen privaten Kabelnetzbetreibern der erwartete Arbeitsplatzabbau. Der Kölner Netzbetreiber ish kündigte am 14.3.2003 die Kündigung von 350 seiner ... [mehr]
 
ver.di für weitere Grundversorgung, freien Zugang und Erhalt von Arbeitsplätzen
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für den digitalen Ausbau der Kabelnetze die Einhaltung medien- und sozialpolitischer Mindeststandards. Die neuen Eigentümer der sechs regionalen Kabelnetze der Deutschen Telekom (Telekom) ... [mehr]
 
Übernahmegerüchte "Spekulation"
Weiter Unklarheit herrscht über die angeblichen Plänen von Liberty Media, in den deutschen Kabelmarkt einzusteigen. Der regionale Kabelnetzbetreiber ish dementierte am 19.9.2002 eine bevorstehende Übernahme durch das US-Medienunternehmen. ... [mehr]
 
Mehrheitsbeteiligung an insolventem Callahan NRW geplant - Wert 3 Mrd. Euro
Nach der gescheiterten Übernahme von sechs regionalen Kabelnetzen der Deutschen Telekom unternimmt Liberty Media anscheinend einen neuen Anlauf zum Einstieg in den deutschen Kabelmarkt. Nach Medienberichten verhandelt das US-Unternehmen zur Zeit ... [mehr]
 
Liikanen: Könnte auch verbindlich vorgeschrieben werden - Pleitgen: Erste Angebote im Herbst
Die Europäische Kommission (Kommission) setzt beim Aufbau des digitalen Fernsehens in der Europäischen Union (EU) weiter auf die Multimedia Home Platform (MHP). Das erklärte der für die Entwicklung der Informationsgesellschaft zuständige ... [mehr]
 
Experten kritisieren Verhalten gegenüber Liberty als "Bärendienst für Verbraucher und Wettbewerb"
Experten haben das Bundeskartellamt im Zusammenhang mit dem angestrebten Verkauf der Kabelnetze der Deutschen Telekom (Telekom) zu "mehr Augenmaß" aufgefordert. Die Behörde hätte durch die Verhinderung des Einstiegs von Liberty Media in ... [mehr]
 
Beck fordert von Deutscher Telekom und Medienwirtschaft "strategisches Kabelbündnis"
Nach der Untersagung der Übernahme von sechs regionalen Kabelnetzen der Deutschen Telekom durch das US-Unternehmen Liberty Media fordert der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) von Telekom und Medienwirtschaft ein "strategisches ... [mehr]
 
"Ausbau der marktbeherrschenden Stellung zu befürchten"
Das Bundeskartellamt hat die Übernahme von sechs regionalen Kabelgesellschaften der Deutschen Telekom durch das US-Unternehmen Liberty Media untersagt. Das teilte der Präsident des Bundeskartellamts, Ulf Böge, am 25.02.2002 in Berlin mit. ... [mehr]
 
Bericht der Financial Times - "Im Augenblick sind keine Konzessionen geplant"
Das US-Unternehmen Liberty Media will bei der Übernahme von sechs regionalen Kabelgesellschaften der Deutschen Telekom trotz einer Abmahnung des Bundeskartellamts den Wettbewerbshütern keine Zugeständnisse machen. Das meldet die "Financial ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.