mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Zehn Argumente gegen Abgabe auf Internetzugang
Der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) hat am 25. Januar ein Positionspapier gegen eine Kulturflatrate vorgelegt, die BVMI-Geschäftsführer Stefan Michalk darin als »Kapitulation der Politik vor der Komplexität des Urheberrechts in ... [mehr]
 
Aktuelle Wahlprogramme ließen konkrete Umsetzungsvorschläge vermissen
Der Verband deutschsprachiger Übersetzer (VdÜ), der Verband deutscher Schriftsteller (VS) und der Börsenverein des deutschen Buchhandels wollen die aktuelle Diskussion um eine »Kulturflatrate« mit einem Fragenkatalog konkretisieren. ... [mehr]
 
Pauschalabgabe auf Internet- und Mobilfunkanschlüsse soll auch Tauschbörsennutzung erfassen
Mit einer monatlichen Zusatzgebühr für Internetanschlüsse und Mobiltelefone will die Isle of Man eine Vorreiterrolle einnehmen und als erstes Land das unter dem Begriff »Kulturflatrate« diskutierte Modell einer pauschalen Lizenz ... [mehr]
 
24.05.2007; 18:41 Uhr
IFPI geht weiter gegen StayTuned vor
DMV flexibel bei Einsatz von DRM, will aber keine Kulturflatrate
Das Music-on-Demand-Angebot des Internetanbieters StayTuned verletzt die Urheberrechte von Künstlern und Tonträgerunternehmen. Wie die Deutschen Phonoverbände am 24.5.2007 mitteilten, erging jüngst eine entsprechende Entscheidung des ... [mehr]
 
Justizminister will aber Urheber nicht benachteiligen
In Schweden ist die Diskussion um die Einführung einer so genannten »Kultur-Flatrate« neu angestoßen. Wie das Onlineportal »iRights.info« am 13.6.2006 meldete, griff der schwedische Justizminister Thomas Bodström ... [mehr]
 
Keine Einführung einer »Kulturflatrate«, Privatkopie wird eingeschränkt
Nach wochenlangen Diskussionen hat die französische Assemblee Nationale am gestrigen Dienstag, den 21.3.2006 den Gesetzentwurf zur Novellierung des nationalen Urheberrechts in erster Lesung verabschiedet. Einer Meldung des »Nouvel Observateur« ... [mehr]
 
Abstimmung von Opposition boykottiert
Die Assemblee Nationale hat einer Meldung von »ZDNet.fr« vom 10.3.2006 zufolge am 9.3.2006 die Einführung einer Globallizenz für Internetnutzer, wonach Tauschbörsen legalisiert worden wären, im Rahmen der Novellierung des ... [mehr]
 
Regierung zieht streicht Regelung zur Globallizenz
Die französische Regierung hat am Vorabend der Beratung des Gesetzentwurfs zum »droit d'auteur et les nouvelles technologies« am 7.3.2006 die Ende Dezember 2005 eingefügte Regelung für eine Globallizenz zurückgezogen. Dies ... [mehr]
 
Unterhaltungsindustrie fürchtet um wirtschaftliche Einbußen
Die Reform des französischen Urheberrechts geht in die nächste Runde: Am 8.2.2006 beraten die Parlamentsausschüsse für Kultur und Wirtschaft den Gesetzentwurf »droit d'auteur et les nouvelles technologies«. Dabei wird Kulturminister ... [mehr]
 
»Kulturflatrate« im neuen Gesetzentwurf nicht enthalten
Die Beratung des französischen Gesetzentwurfs zum »droit d'auteur et les nouvelles technologies« ist auf Ende Februar/Anfang März 2006 verschoben worden. Dies hat die Assemblee Nationale in seiner Debatte vom 17.1.2006 beschlossen, ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.