mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


§ 32 UrhG sowie die Übergangsvorschrift § 132 Abs. 3 Satz 3 UrhG verfassungsgemäß
Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat das BVerfG zwei Verfassungsbeschwerden des Carl Hanser Verlags zurückgewiesen (Az.: 1 BvR 1842/11 und 1 BvR 1843/11 - Veröffentlichung in ZUM bzw. ZUM-RD folgt). Die Verfassungsbeschwerden richten ... [mehr]
 
BGH-Urteile zur Übersetzervergütung auf dem Prüfstand
Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. (Börsenverein) heute meldet, will das Bundesverfassungsgericht auf zwei Verfassungsbeschwerden des Carl Hanser Verlags hin Teile des Urhebervertragsrechts prüfen. Die Verfassungsbeschwerden (pdf-Datei) ... [mehr]
 
§ 32 a UrhG: Auch vor dem 28. März 2002 erzielte Erträge zu berücksichtigen
Seit 2008 führt der Kameramann Jost Vacano einen Rechtsstreit gegen die Produktionsfirma Bavaria Film, deren Tochter Euro-Video GmbH sowie gegen den Westdeutschen Rundfunk (WDR). Im Wege der Stufenklage verlangt er, dass seine Verträge aus den ... [mehr]
 
Jost Vacano verhandelt vor BGH und LG Stuttgart
»Dem Urheberrecht droht der Schiffbruch«. Mit diesem auf die Nachvergütungsstreitigkeiten zwischen dem Kameramann Jost Vacano und den Produzenten, koproduzierenden und ausstrahlenden Sendern des Filmes »Das Boot« anspielenden ... [mehr]
 
Revision angekündigt
Der Synchronsprecher von Johnny Depp im Blockbuster »Fluch der Karibik« ist im Rechtsstreit um eine Nachvergütung nach §§ 32 a Abs. 2, 79 Abs. 2 Satz 2 UrhG vor dem KG Berlin gegen Disney und Buena Vista unterlegen (Urteil vom ... [mehr]
 
Durchschnittliches Honorar nicht mit angemessenem Honorar gleichzusetzen - höherer Tarif erzwingt keine Anpassung der Absatzvergütung
Der BGH hat am 7. April 2011 über eine Anhörungsrüge zum Übersetzervergütungs-Fall »Destructive Emotions« entschieden (I ZR 19/09, Veröffentlichung in ZUM oder ZUM-RD folgt). Im Urteil hatten die Bundesrichter ... [mehr]
 
Hinweis auf Übersetzerurteile des BGH
Das BVerfG hat eine Verfassungsbeschwerde betreffend den Nachvergütungsanspruch nach § 32 Abs. 1 Satz 3 UrhG unter Hinweis auf die BGH-Rechtsprechung in den Übersetzerfällen nicht zur Entscheidung angenommen (Beschluss vom 27. Januar ... [mehr]
 
Abweichung bei der Beteiligung von Erlösen aus der Lizenzierung an Dritte
Der BGH hat am 20. Januar 2011 erneut zur angemessenen Vergütung von Übersetzern literarischer Werke und Sachbücher entschieden (Az.: I ZR 19/09, Veröffentlichung in ZUM oder ZUM-RD folgt). Gegenstand der Entscheidung ist ein Sachbuch ... [mehr]
 
LG München I untersagt Nutzung der Figur wegen fehlender Rechteeinräumung
Der Bayerische Rundfunk (BR) darf die Kindersendung »Pumuckl TV« und den Spielfilm »Meister Eder und sein Pumuckl« nicht weiter ausstrahlen. Zudem müssen er und die Infafilm GmbH eine angemessene Nachvergütung für ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.