mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Kein hinreichender Beweis für wettbewerbswidrige Absprache zwischen den nationalen Verwertungsgesellschaften
Am Freitag erklärte das Gericht der Europäischen Union (EuG) die CISAC-Entscheidung der EU-Kommission aus dem Jahr 2008 teilweise für nichtig (Urteil vom 12. April 2013, Az.: T-442/08; Veröffentlichung in ZUM bzw. ZUM-RD folgt). Für ... [mehr]
 
Appell für »durchsetzungsstarkes Urheberrecht«
Erstmals seit 15 Jahren hat die Musikbranche in Deutschland wieder einen höheren Umsatz erwirtschaftet. Das ist das Ergebnis der heutigen Jahreskonferenz des Bundesverbands Musikindustrie e.V. (BVMI) in Berlin. Der Gesamtumsatz wuchs im vergangenen ... [mehr]
 
Capitol Records unterliegt im Rechtsstreit gegen ReDigi
Ein New Yorker Bezirksgericht lehnte eine vom EMI-Music-Label Capitol Records beantragte einstweilige Verfügung gegen ReDigi, einem Online-Marktplatz für »gebrauchte« digitale Musik, ab (Entscheidung vom 6. Februar 2012 als pdf-Datei). ... [mehr]
 
Rechteinhaber unzureichend gegen illegales Filesharing geschützt
Wie »Heise Online« meldet, werfen die fünf Plattenlabels EMI, Sony, Universal, Warner und WEA der irischen Regierung vor, EU-Vorgaben zum Urheberrechtsschutz nicht umzusetzen und keine Maßnahmen zur Einführung von Netzsperren ... [mehr]
 
Vereinbarung gilt von 2007 bis 2013 für Frankreich, Belgien und Luxemburg
Nachdem im September eine Einigung mit der Société des Auteurs, Compositeurs et Éditeurs de Musique (SACEM) erzielt werden konnte (vgl. Meldung vom 1. Oktober 2010), schloss YouTube jetzt Lizenzverträge mit drei weiteren französischen ... [mehr]
 
Keine generelle Überwachungspflicht der Plattformbetreiber - Rechteinhaber müssen verletzende Inhalte identifizieren und melden
Ein Gericht in Madrid hat die Klage eines spanischen Fernsehsenders gegen YouTube wegen der Verletzung urheberrechtlich geschützter Inhalte abgewiesen. Die Klage hatte das Hochladen von Fernsehinhalten auf die Video-Plattform zum Gegenstand. Hier ... [mehr]
 
Plattform mache sich von Nutzern hochgeladene Inhalte zu Eigen
Das LG Hamburg hat die YouTube LLC. und die Google Inc. als deren Alleingesellschafterin zur Unterlassung der Veröffentlichung von Sarah Brightman-Videos und vorbereitenden Auskunftserteilung verurteilt (Urteil vom 3. September 2010, Az. 308 O 27/09, ... [mehr]
 
YouTube soll durch legale Film-Angebote stärker profitabel werden
Die GEMA konnte die nach Abbruch der Vertragsverhandlungen mit Google (vgl. Meldung vom 10. Mai 2010) beantragte einstweilige Verfügung nicht erwirken. Das LG Hamburg wies den von der GEMA zusammen mit sieben weiteren Musikautorengesellschaften gestellten ... [mehr]
 
15.01.2010; 11:07 Uhr
EMI vs. Nirvana Mashup
»Cease and desist letter« an Produzenten und Online-Vertrieb
Die EMI hat einen DJ und die Betreiber eines Online-Vertriebs wegen eines »Mashup« abgemahnt, wie die Bürgerrechtsorganisation »Electronic Frontier Foundation (EFF)« berichtet. Bei dem als »NirGaga» betitelten ... [mehr]
 
Bisheriger Lizenzvertrag mit der GEMA wurde nicht verlängert
Wie bereits im vergangenen Monat in Großbritannien (vgl. Meldung vom 10. März 2009), hat das von Google betriebene Video-Portal »YouTube« nun auch seinen deutschen Nutzern den Zugriff auf Musikvideos gesperrt. Wie »YouTube«-Sprecher ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.