mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


»Das Urheberrecht muss der Wissenschaft dienen«
Mit einer Bekanntmachung wirbt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit der vergangenen Woche für mehr Open Access. »Urheberrechte und die Anforderungen der Wissenschaft müssen stärker in Einklang miteinander ... [mehr]
 
Kombination von Subskription und Open-Access für zwei Jahre
Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Wissenschaftsverlag Springer Science+Business Media haben sich auf einen neuen Lizenzvertrag zur Nutzung der Onlineplattform »SpringerLink« geeinigt. Wie die beiden Parteien übereinstimmend am ... [mehr]
 
Kein politscher Zwang zum Open acces zu urheberrechtlich geschützten Werken gefordert
Ein Konzept für eine sinnvolle Stärkung des Schutzes schöpferischer Leistungen setzen sich der VS - Verband deutscher Schriftsteller, das P.E.N.-Zentrum Deutschland und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. ein. In ihrer ... [mehr]
 
Länderkammer sieht Mitteilung Brüssels zum offenen Zugang im Spannungsfeld mit Urheberrecht
Der Bundesrat hat ins einer 833. Sitzung am 11.5.2007 Stellung genommen zur Mitteilung der Europäischen Kommission »über wissenschaftliche Informationen im Digitalzeitalter: Zugang, Verbreitung und Bewahrung« (zur Mitteilung siehe ... [mehr]
 
Empfehlung von freiwilligen Vereinbarungen zwischen Bibliotheken und Rechteinhabern als beste Lösung erwartet
Im Rahmen ihrer Initiative »i2010 - eine Europäische Informationsgesellschaft für Wachstum und Beschäftigung« verspricht sich die Europäische Kommission Anregungen von Experten bei der Frage, wie die von Brüssel angestrebte ... [mehr]
 
Wissenschaftsverlage warnen vor Qualitätsverlust bei veröffentlichten Beiträgen
Als eine der wichtigen Herausforderungen sieht die Europäische Kommission den Zugang zu sowie die Verbreitung und Bewahrung von wissenschaftlichen Informationen im digitalen Zeitalter an. Um die Rahmenbedingungen hierfür europaweit zu verbessern, ... [mehr]
 
§§ 52 b, 53 a UrhG-E im Brennpunkt der Anhörung zum Zweiten Korb
Mit dem dritten Teil nahm am 20.11.2006 die Anhörungsreihe des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages zum Gesetzentwurf der Bundesregierung »zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft« (»Zweiter Korb«) ... [mehr]
 
Weitreichende Kritik an Regelungen zu Urheberrechtsabgabe und an Wissenschaftsfreundlichkeit des Entwurfs
Der federführende Rechtsausschuss sowie die weiteren Ausschüsse für Kulturfragen, Wissenschaft und Finanzen des Bundesrats haben am 9.5.2006 ihre Empfehlungen zum Gesetzentwurfentwurf der Bundesregierung zur Reform des Urheberrechts in ... [mehr]
 
Hansen fordert vertraglich unabdingbares Recht des Urhebers zur Zweitveröffentlichung auf der eigenen Website, der seines Instituts oder auf einem Archivserver
Auf der Tagung der elektronischen Informations- und Kommunikations-Initiative der wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland (IuK-Initiative) am 11.5.2005 in Bonn hat der Rechtswissenschaftler Gerd Hansen vom Max-Planck-Institut für geistiges ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.