mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Springer weist Vorwurf der geschäftsschädigenden Kampagne als absurd zurück
Wie die »Süddeutsche Zeitung« berichtete, geht das Verlagshaus »DuMont« nun juristisch gegen den »Springer Verlag« vor und will darüber hinaus auch den Presserat anrufen. Gefordert wird nach Angaben der von ... [mehr]
 
DVD-Beilage mit »halblegalen Top-Tools« ist Verstoß gegen Verantwortung der Presse gegenüber dem LEser
Als mit dem Pressekodex nicht vereinbar rügte der Deutsche Presserat die Berichterstattung der Computerzeitschrift »PC Praxis« in der Ausgabe 7/2007, die die einschlägige Software zur Umgehung von Kopierschutzmechanismen zum Gegenstand ... [mehr]
 
LG Frankfurt a. M. sieht bei Testbericht keinen Verstoß gegen journalistische Sorgfaltspflicht
Der Deutsche Presserat darf eine im Jahr 2006 ausgesprochene Rüge gegen ÖKO-TEST wegen eines angenommenen Verstoßes gegen die journalistische Sorgfaltspflicht nicht mehr weiter verbreiten. Dies entschied das Landgericht Frankfurt am Main ... [mehr]
 
Gericht weist Klage von Verlag auf Unterlassung und Zurücknahme einer Missbilligung zurück
Hinweise und Missbilligungen über journalistische Sorgfaltsverstöße von Verlagen durch den Deutschen Presserat sind vom dem Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Dies entschied das Oberlandesgericht Köln (OLG Köln) ... [mehr]
 
Schleichwerbung untergräbt Glaubwürdigkeit der Medien
Der Deutsche Presserat (Presserat) hat den Verlag B. Kämmer auf seiner Sitzung vom 6. und 7.6.2005 wegen eines Verstoßes gegen den Grundsatz der Trennung von redaktionellem Teil und Werbung gerügt. Der Verlag hatte sich einer Pressemitteilung ... [mehr]
 
Trotz Hinweis, dass Gespräch nicht geführt - Entscheidung des LG Hamburg
Die Wochenzeitschrift "Super Illu" muss dem Fernsehmoderator Alfred Biolek wegen des Abdrucks eines erfundenen Interviews eine Entschädigung von 50.000 Euro zahlen. Eine entsprechende Entscheidung der Pressekammer des Landgerichts Hamburg (LG) vom ... [mehr]
 
Verletzung des Persönlichkeitsrechts
Der Deutsche Presserat hat die "Neue Revue" auf seiner Sitzung vom 18.2.2003 wegen eines Berichts über die Ehe von Bundesaußenminister Joschka Fischer (GRÜNE) öffentlich gerügt. Die Zeitschrift hatte in Tatsachenform über ... [mehr]
 
27.11.2002; 15:53 Uhr
Presserat spricht fünf Rügen aus
Vor allem wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten
Der Deutsche Presserat (Presserat) hat auf seiner Sitzung vom 26.11.2002 insgesamt fünf Rügen ausgesprochen, davon vier auf Grund von Verletzungen des Persönlichkeitsrechts. Eine öffentliche Rüge der Selbstkontrolleinrichtung ... [mehr]
 
Zur Begrenzung der Konzentration und Stärkung der Mitbestimmung im Verlagsbereich
Mit der Forderung nach einem Presserechtsrahmengesetz geht der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) am 9.11.2002 in seine diesjährige Delegiertenversammlung. Nach dem Willen des Verbandes soll das Gesetz einer weiteren Konzentration im Verlagsbereich ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.