mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


17.07.2006; 10:17 Uhr
RIAA verliert Filesharerprozess
Beklagte lehnte zuvor Vergleichsvorschlag ab
Der U.S. District Court for the Western District of Oklahoma hat eine Klage der Recording Industry Association of America (RIAA) gegen eine Filesharerin am 13.7.2006 abgewiesen. Wie «iRights.info« am 15.7.2006 meldet, verurteilte das Gericht ... [mehr]
 
Klagen gegen Unbekannt schließen sich Klagen auf Auskunft durch Internet Service Provider an
Der US-Musikbranchenverband, die Recording Industry Association of America (RIAA), geht US-Medienberichten gegen 531 weitere mutmaßliche Nutzer illegaler Tauschbörsen gerichtlich vor. Die Klagen wurden gegen Unbekannt erhoben. Einziges Identifikationsmerkmal ... [mehr]
 
Besonders auffällige User müssen sich vor einem Ausschuss verantworten
Die Universität von Florida bringt in ihrem Netzwerk Server-Software zum Einsatz, um die Tauschbörsen- und andere Serverdienste zu unterbinden. Nach einem Artikel der Webpage »wired« vom 4.10.2003 ist dies die Reaktion auf das Vorgehen ... [mehr]
 
US-Musikbranchenverband nimmt vor US-Senatsausschuss Stellung
Im Rahmen einer von US-Senator Norm Coleman initiierten Anhörung vor einem US-Senatsausschuss am 30.9.2003 nahm Mitch Bainwohl, Vorsitzender und CEO der Recording Industry of America (RIAA), zum Vorgehen des US-Musikbranchenverbandes gegen illegale ... [mehr]
 
P2P-User stimmen Schadensersatzzahlungen zu - Außergerichtliche Einigung
Der US-Musikbranchenverband, die Recording Industry Association of America (RIAA), hat sich laut US-Medienberichten mit 52 der 261 von ihr wegen illegaler Tauschbörsennutzung Angeklagten außergerichtlich geeinigt. Die P2P-User verpflichteten ... [mehr]
 
Angeklagte besaß keinen Kazaa-kompatiblen Rechner
Die Recording Industry Association of America (RIAA) musste die erste ihrer bisher 261 Klagen gegen Tauschbörsennutzer zurückziehen. Laut eines Berichts des Onlineangebots der »Business Week« vom 25.9.2003 hatte der US-Musikbranchenverband ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.