mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
16.12.2014; 21:23 Uhr
»The Pirate Bay«-Betreiber: Die Razzia hat uns nicht wirklich überrascht
Betreiber äußern sich erstmalig nach Razzia gegenüber den Medien

Wie »TorrentFreak« am 15. Dezember 2014 berichtet, äußerten sich die anonymen Betreiber der Filesharing-Plattform »The Pirate Bay« gleichgültig hinsichtlich der Razzia, die am 9.12.2014 in Schweden gegen das BitTorrent-Portal stattgefunden hat. »Die Razzia hat uns nicht wirklich überrascht. Dies ist Teil des Spiels. Es könnte uns tatsächlich nicht egaler sein.«, teilte Mr. 10100100000 TorrentFreak mit. Damit wandten sich die Betreiber zum ersten Mal seit der Razzia an die Medien. Die Ereignisse seien als Gelegenheit genutzt worden, eine Pause einzulegen. Man hätte sich die Frage gestellt, wie lange man weitermachen solle und mit welchem Ziel dies geschehen solle. Ob es einen Neustart geben werde, stehe noch nicht fest. Eines sei aber klar. Wenn man zurückkomme, dann mit einem Knall. 

Mr. 10100100000 bezeichnete in seiner Mitteilung gegenüber »TorrentFreak« die Menschen, die hinter »The Pirate Bay« stehen, als einen großen gemeinschaftlichen Verstand. Niemand sei der Anführer oder der Zuständige. 30-50 Menschen aus der ganzen Welt machten Vorschläge und was auch immer dabei herauskomme sei das Schicksal von »The Pirate Bay«. Die nach der Razzia entstandenen Kopien von »The Pirate Bay« empfindet der Betreiber als positive Entwicklung, warnt aber vor Betrügern. 

Die schwedische Staatsanwaltschaft konnte bei einer Razzia gegen »The Pirate Bay« Anfang Dezember 2014 Server und Desktops beschlagnahmen. Seither ist die Tauschplattform nicht mehr zugänglich. 

Dokumente:

[IUM/kr]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 5324:

http://www.urheberrecht.org/news/5324/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.