mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
25.07.2012; 12:16 Uhr
Britische Musiker und Produzenten fordern in offenem Brief strikten Urheberrechtsschutz
Elton John u.a. treten für starke Kreativbranche Großbritanniens ein

Mit einem offenen Brief an den britischen Premierminister David Cameron fordern elf britische Musiker und Produzenten, darunter Sir Elton John , Andrew Lloyd Webber, Brian May, Pete Townshend und Katie Melua einen besseren Urheberrechtsschutz. Zu diesem Zweck müsse der im Jahr 2010 verabschiedete »Digital Economy Act« (pdf-Datei) schnell und konsequent unter Mitarbeit von Internet-Providern, Suchmaschinen und Online-Werbern umgesetzt werden. Dies meldet »Heise Online«. 

Die elf Unterzeichner sprechen sich damit für das in dem »Digital Economy Act« geregelte System der »abgestuften Erwiderung« auf Copyright-Verletzungen und die darin vorgesehenen »technischen Sanktionen«, die bis hin zu vorübergehenden Internetsperren reichen können, aus (vgl. Meldung vom 12. April 2010). Sie betonen, nur ein striktes Urheberrecht könne die Musikbranche, bei der Großbritannien mit an der Spitze rangiere, stärken. 

Dokumente:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 4689:

http://www.urheberrecht.org/news/4689/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.