mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
25.08.2019; 20:45 Uhr
YouTube verklagt User wegen angeblicher Erpressung anderer User
YouTube fordert Entschädigungszahlungen

Die Google-Tochter YouTube klagt gegen einen »YouTube«-Nutzer wegen Missbrauchs des Digital Millenium Copyright Act (DMCA). Er soll andere Nutzer erpresst haben mit der Drohung, deren Accounts wegen angeblicher Copyrightverstöße zu melden. 

Anfang 2019 soll der Beklagte einige auf der Video-Plattform »YouTube« hochgeladene Videos wegen angeblicher Copyrightverletzungen gemeldet haben. Im Rahmen der Bestimmungen des DMCA löschte YouTube diese Videos. Nach der Löschung habe der Beklagte den betroffenen YouTubern damit gedroht, weitere Videos zu melden, es sei denn, sie würden ihm Geldbeträge zwischen 75 und 300 Dollar überweisen. Die YouTuber hätten sich der sog. »Third Strike« ausgesetzt gesehen, die bei der Video-Plattform zur Sperrung des Accounts führt, berichtet »backstagepro«. 

YouTube fordere nun Entschädigungszahlungen von dem Beklagten. Dadurch sollen wohl auch eventuelle Nachahmerinnen und Nachahmer abgeschreckt werden.

Dokumente:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6248:

http://www.urheberrecht.org/news/6248/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.