mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
17.10.2005; 16:59 Uhr
MPAA geht gegen falsche Filmseiten vor
Kostenpflichtige Links zu kostenfreien Tauschbörsen-Programmen

Die Interessenvertretung der US-Filmindustrie, die Motion Picture Association of America (MPAA), hat laut US-Medienberichten vom 17.10.2005 Klage gegen sechs Film-Download-Seiten eingereicht. Die Webseiten treten als legale Film-Download-Portale auf. Statt den Kunden aber gegen Bezahlung legale Downloads zu bieten, erhalten diese lediglich Links zu kostenfreien Tauschbörsen-Programmen.

Die MPAA macht den Webseiten-Betreibern zum Vorwurf, ihre Nutzer in die Irre zu führen, indem sie sich als legale Download-Portale präsentieren. Im Unterschied zu den grundsätzlich kostenfreien Tauschbörsen-Portalen fordern die angeklagten Websites 20 US-Dollar für eine Testphase von drei Monaten und 40 Dollar für einen »lebenslangen Zugang« zur Website. »Diese Seiten bringen User dazu, unwissentlich das Gesetz zu brechen«, erklärte der MPAA-Vorsitzende Dan Glickman.

Institutionen:

[IUM/kr]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 2412:

http://www.urheberrecht.org/news/2412/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.