Institut für Urheber- und Medienrecht

Home » News  
   
Die Redaktion weist darauf hin, dass die Meldungen nicht die Meinung des Instituts wiedergeben. Alle Rechte, insbesondere Urheberrechte, vorbehalten.

Nutzergenerierte Inhalte nicht ausreichend berücksichtigt - Einführung einer »allgemeinen Wissenschaftsschranke« gefordert
Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) hat ihr Jahresgutachten 2015 vorgelegt. Einer Pressemitteilung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft vom 25. Februar 2015 zufolge kommen die Experten zu dem Ergebnis, ... [mehr]
 
Einsatz versteckter Kameras in diesem Fall erlaubt
Der Einsatz versteckter Kameras ist Journalisten unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in einem richtungsweisenden Urteil am 24. Februar 2015 entschieden. Im Fall ging es um den ... [mehr]
 
Bundesregierung plant entsprechende Ergänzung in § 8 des Telemediengesetzes
Die Bundesregierung will den WLAN-Betreiber vor der Haftung für rechtswidrige Handlungen, die über seine IP-Adresse begangen werden, schützen. Wie »Spiegel Online« berichtet, liegt dem Nachrichtenportal ein entsprechender Gesetzentwurf ... [mehr]
 
»Reform des Urheberrechts mehr als überfällig«
In Reaktion auf den Rechtsstreit wegen der Inszenierung des Brecht-Stücks »Baal« am Residenztheater in München (vgl. Meldung vom 18. Februar 2015), meldet sich der Deutsche Bühnenverein (Bühenenverein) zu Wort ... [mehr]
 
EGMR: Die Prominenten sind »weder abwertend noch negativ dargestellt«
Dieter Bohlen und Ernst August Prinz von Hannover haben keinen Zahlungsanspruch wegen unerlaubter Verwendung ihrer Vornamen in Werbeanzeigen der Zigarettenmarke »Lucky Strike«. Wie das »Handelsblatt« am 19. Februar 2015 berichtet, ... [mehr]
 
Castorf-Inszenierung des Brecht-Stücks darf nur noch zwei Mal gezeigt werden
Wie die »Süddeutsche Zeitung« am 18. Februar 2015 berichtet, haben der Suhrkamp Verlag und das Münchner Residenztheater im Streit um die Inszenierung des Brecht-Stücks »Baal« vor dem Landgericht München ... [mehr]
 
Andrus Nomm wurde wegen Verschwörung zu strafrechtlich relevanter Copyright-Verletzung für schuldig erklärt
Andrus Nomm, ein früher bei dem Online-Speicherdienst »Megaupload« angestellter Programmierer, wurde am 13. Februar 2015 von einem Bundesbezirksrichter in Virginia zu einem Jahr und einem Tag Freiheitsstrafe verurteilt. Wie das US-Justizministerium ... [mehr]
 
OLG Karlsruhe entscheidet über angemessene Vergütung für Word- und Bildbeiträge eines freien Journalisten
Gemeinsame Vergütungsregeln gem. § 36 UrhG begründen auch für Zeiträume, die kurz vor ihrem Inkrafttreten liegen, Indizwirkung hinsichtlich der Höhe einer angemessenen Vergütung gem. § 32 UrhG. Dies entschied das ... [mehr]
 
Rhetorische Frage ist keine »echte« Frage, gegen die Gegendarstellung nicht verlangt werden kann
Die Titelseitenmeldung auf einer Wochenzeitschrift  »X.Y. - Sterbedrama um seinen besten Freund - Hätte er ihn damals retten können?« beinhaltet für den durchschnittlichen Leser eine eigenständige Tatsachenbehauptung, ... [mehr]
 
US-Bürgerrechtsorganisation legt US-Copyright Office Petition vor
Die Electronic Frontier Foundation (EFF) fordert weitere Ausnahmen zum Verbot der Umgehung des Digitalen Rechtekontrollmanagements (DRM) nach dem Digital Millennium Copyright Act (DMCA). Einer Pressemitteilung der US-Bürgerrechtsorganisation vom ... [mehr]
 

Nächste...

Nach  

Bitte beachten Sie:
  • Als Förderer des Instituts erhalten Sie die aktuellen Nachrichten auch via Email-Newsletter. Bitte wenden Sie sich mit diesbezüglichen Fragen per Email an uns.
  • Die News können auch via RSS-Feed abgerufen werden.

 

Seitenanfang