mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Foto von »AIDA Kussmund« darf öffentlich zugänglich gemacht werden
Der I. Zivilsenat des BGH hat mit Urteil vom 27. April 2017 entschieden, dass sich die Panoramafreiheit auch auf Kunstwerke erstreckt, die nicht ortsfest sind (Az.: I ZR 247/15 - Veröffentlichung in ZUM bzw. ZUM-RD folgt). Der Betreiber einer Internetseite, ... [mehr]
 
Interdisziplinäres Symposium des Instituts für Urheber- und Medienrecht, München, am 28. April 2017
Das Institut für Urheber- und Medienrecht veranstaltete am 28. April 2017 im Literaturhaus München ein interdisziplinäres Symposium, das sich mit der Vielfaltsicherung im Internet befasste.Nach einer Einführung durch Prof. Dr. Nadine ... [mehr]
 
Persönlichkeitsrecht des ehemaligen Bundeskanzlers schwer verletzt
In dem Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl und seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan, dessen Co-Autor Tilman Jens und dem Verlag Random House hat das LG Köln mit Urteil vom 27. April 2017 dem Altkanzler ... [mehr]
 
Bezeichnung als »rechtsradikal« von Meinungsfreiheit gedeckt
Das LG Köln hat mit jetzt bekannt gewordenem Urteil vom 15. März 2017 entschieden, dass der »Allgemeine Studierendenausschuss« (AStA) der Universität Bremen Zitate eines Berliner Professors nicht verkürzt widergeben durfte. ... [mehr]
 
Urheberrechtsverletzungen durch Verkäufer und Nutzer
Mit Urteil vom 26. April 2017 hat der EuGH in der Rechtssache »Stichting Brein« entschieden, dass es eine Urheberrechtsverletzung darstellt, wenn ein am Fernseher angeschlossener Mediaplayer das ungehinderte Ansehen von rechtswidrig im Internet ... [mehr]
 
Neuregelung soll gewandelten Medienmärkten Rechnung tragen
Der Kultur- und Bildungsausschuss im Europäischen Parlament hat am 25. April 2017 über eine Überarbeitung der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste (AVMD) aus dem Jahr 2010 (RL 2010/13/EU) abgestimmt. Mit den Neuerungen ... [mehr]
 
Fansubber unterliegen im Rechtsstreit gegen BREIN
Ein Bezirksgericht in Amsterdam hat entschieden, dass nicht autorisierte und von Fans erstellte Untertitel gegen das Urheberrecht verstoßen. Mit einem Musterprozess wollte die »Free Subtitles Foundations« Medienberichten zufolge erreichen, ... [mehr]
 
Regelungen des Referentenentwurfs weitestgehend unverändert
Das Bundeskabinett hat am 12. April 2017 einen Gesetzentwurf zur Reform des Urheberwissenschaftsgesetz verabschiedet. Das »Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft« (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz ... [mehr]
 
»Politische Gesamtstrategie notwendig«
In einer kürzlich veröffentlichten »Deklaration für die Meinungsfreiheit« kritisiert ein Bündnis aus Wirtschaftsverbänden, Netzaktivisten, Juristen und Journalisten das am 5. April durch das Bundeskabinett verabschiedete ... [mehr]
 
Zeitungsverleger wehren sich gegen »presseähnliche« Onlineangebote
Mehrere regionale Zeitungsverlage in Berlin und Ostdeutschland haben vor dem LG Potsdam Klage gegen das Internet-Angebot des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) erhoben. Medienberichten zufolge seien nach Auffassung der Kläger auf »RBB-Online« ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.