mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
09.01.2008; 10:36 Uhr
Handy-TV: Mobile 3.0 legt Verträge für DVB-H-Plattform vor
Endgültiger Entscheidungsvorschlag für Lizenzvergabe für 15.1.2008 angepeilt

Die Aussichten des Plattformbetreibers Mobile 3.0, die Sendelizenz für mobiles Fernsehen im DVB-H-Standard endgültig zu erhalten, steigen wieder. Zunächst hatte das Gemeinschaftsunternehmen des Mobile-TV-Providers Mobiles Fernsehen Deutschland GmbH (MFD) und der Neva Media GmbH wie gefordert zum 31.12.2007 der Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten (GK) den für den Betrieb erforderlichen Belegungsvorschlag sowie die entsprechenden Verträge mit den Programmveranstaltern vorlegt. Wie das »Digitalmagazin« (DM) in seiner Ausgabe vom 7.1.2008 unter Berufung auf die »Süddeutsche Zeitung« berichtet, soll nun eine »Sondierungsgruppe« der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) der GK am 15.1.2008 einen endgültigen Vorschlag für die Lizenzvergabe unterbreiten. Im Rahmen des Vermarktungsmodells von Mobile 3.0 sollen ARD und ZDF unverschlüsselt und ohne separates Entgelt frei empfangbar sein; um das Programm der beiden großen privaten Senderfamilien sehen zu können, ist dann aber ein spezielles Abonnement einzugehen.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/hl]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 3260:

http://www.urheberrecht.org/news/3260/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.