mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
08.02.2017; 22:29 Uhr
EU: Verordnungsentwurf für besseren grenzüberschreitenden Zugang zu Online-Abonnements
Weitere Bausteine der EU-Urheberrechtsreform sollen folgen

EU-Verhandlungsführer haben sich laut aktuellen Pressemitteilungen der EU-Kommission und des EU-Parlaments auf einen Verordnungsentwurf zur »grenzüberschreitenden Portabilität von Online-Inhaltediensten« geeinigt. Konsumenten sollen in Zukunft kostenpflichtige Online-Abonnements für Filme, Sportereignisse, E-Books, Videospiele oder Musik auch grenzüberschreitend in der EU uneingeschränkt nutzen können (vgl. auch Meldung vom 4. September 2016).

Der Verordnungsentwurf sehe vor, dass Anbieter von Online-Inhaltediensten künftig das Wohnsitzland des Abonnenten feststellen werden und sich dabei auf dessen Zahlungsangaben oder den bestehenden Vertrag über den Internetanschluss stützen oder die IP-Adresse überprüfen. 

Der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Vizepräsident Anders Ansip begrüßt die Einigung als einen »weiteren wichtigen Schritt zur Beseitigung von Hindernissen im digitalen Binnenmarkt«.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 5805:

http://www.urheberrecht.org/news/5805/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.