mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
04.07.2019; 21:53 Uhr
USA: Illustration von Andy Warhol fällt unter Fair-Use-Prinzip
Keine Urheberrechtsverletzung durch Bearbeitung von Prince-Foto

In dem von einem Gericht in Manhatten entschiedenen Fall ging es um eine 1984 entstandene Serie von Porträtbildern, die den Musiker Prince in für den Pop-Art-Künstler Andy Warhol typischen Farben und Konturen zeigen. Wie »irights« berichtet diente als Vorlage für die sogenannte »Prince Series« ein Schwarz-Weiß-Bild der Fotografin Lynn Goldsmith, das bereits Ende 1981 entstanden ist. Die Zeitschrift »Vanity Fair« hatte Medienberichten zufolge 1984 Lizenzen für das bis dahin unveröffentlichte Foto von Goldsmith erworben und gab dieses mit dem Auftrag, eine Illustration zu erstellen, an Warhol weiter. Goldsmith wurde bei Abdruck der Illustration in dem »Vanity-Fair«-Artikel als Urheberin des Ausgangsfotos genannt. 

2017 klagte die Fotografin. Sie sieht in Warhols Bearbeitungen ihres Prince-Fotos ihre Urheberrechte verletzt.

Der zuständige New Yorker Richter entschied, dass Warhols Bilder dem Fair-Use-Prinzip folgend keine Urheberrechtsverletzung darstellen, berichtet »irights«. Warhols Kunstwerke mit ihren »lauten, unnatürlichen« Farben stünden im »starken Kontrast« zur ursprüngliche Schwarz-Weiß-Fotografie. Während das Goldsmith-Porträt Prince als »unbequeme Person« und »verletzlichen Menschen« zeige, hätten Warhols Bilder dem Foto das »Menschliche« entzogen und Prince zu einer ikonischen, überlebensgroßen Figur gemacht. Damit würden Warhols Kunstwerke die gegenteilige Stimmung von Goldsmiths Fotos vermitteln. Fair-Use erlaube gerade derartige Bearbeitungen, so das Gericht. 

Dokumente:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6234:

http://www.urheberrecht.org/news/6234/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.