mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
03.12.2019; 20:46 Uhr
Europol nimmt 30.000 Domains offline
Beschlagnahmungen wegen Verstößen gegen das Urheberrecht

Europol hat über 30.000 Domains vom Netz genommen hinter denen sich Online-Shops verbargen, über die mit gefälschten Produkten gehandelt wurde. Überwiegend seien über die Websites gefälschte Medikamente, Software oder Elektronik sowie Raubkopien von Filmen, illegales TV-Videostreaming und Musik vertrieben worden. Dies geht aus der aktuellen Pressemitteilung von Europol hervor. 

In der Operation unter der Kampagne »In Our Sites«, die seit 2014 läuft, waren neben Europol europäische Polizeibehörden aus 18 Mitgliedstaaten und die US-Zollbehörde involviert. Es konnten drei Verdächtige festgenommen und Vermögen beschlagnahmt werden. 

Neben den Ermittlungen gegen Urheber- und Markenrechtsverstöße will Europol mit einer Informationskampagne Bürger aufklären, wie sie sogenannte »Fake-Shops« erkennen und meiden können. 

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6284:

http://www.urheberrecht.org/news/6284/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.