mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
15.03.2010; 18:10 Uhr
SPD-Medienkommission stellt Eckpunkte zur Neuordnung der Rundfunkgebühren vor
Abgabe soll in Zukunft geräteunabhängig sein

Die SPD-Medienkommission hat am 11. März 2010 ein Papier zur Neuordnung der Rundfunkfinanzierung vorgestellt, in dem sie eine »behutsame Abkehr von der Geräteabhängigkeit« der Rundfunkgebühren vorschlägt. Eine Neuregelung sei nötig, da die gesellschaftliche Akzeptanz des gerätebezogenen Systems schwinde, es werde den »Anforderungen an eine moderne Kommunikationsgesellschaft« nicht mehr gerecht. ARD und ZDF seien verpflichtet, ihre Wirtschaftlichkeitsbemühungen zu optimieren, da die derzeitigen zur »Sicherstellung der Gebührengerechtigkeit eingesetzten Kontrollmechanismen aufwendig und in Einzelfällen unverhältnismäßig« erschienen. Die Akzeptanz der Gebührenreform werde »im wesentlichen von den Methoden des Gebühreneinzugs« abhängen. Beratungen der Ministerpräsidenten der Länder zur Neuordnung der Rundfunkfinanzierung sind für Juni 2010 geplant.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/eg]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 3901:

http://www.urheberrecht.org/news/3901/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.