mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Urheber- und medienrechtliche Vorhaben im Überblick
Mit der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags am Montag, dem 26. Oktober 2009 haben sich CDU, CSU und FDP auf gemeinsame Ziele für die kommende Legislaturperiode geeinigt. Dabei verständigten sich die Koalitionspartner auch auf urheber- und ... [mehr]
 
Verband dokumentiert Koalitionsverhandlungen im Dossier »Schwarz-gelbe Kulturpolitik«
Während der Koalitionsverhandlungen zwischen der Union und der FDP weist auch der Deutsche Kulturrat auf seine Wünsche an die künftige Bundesregierung hin. Gleichzeitig wird der Verlauf der Verhandlungen in dem Dossier »Schwarz-gelbe ... [mehr]
 
GEMA, DMV und VPRT sehen verschiedene Handlungsfelder, insbesondere im Urheberrecht
Verschiedene Verbände und die Verwertungsgesellschaft GEMA versuchen nach der Bundestagswahl und im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und der FDP Einfluss auf die medienpolitischen Ziele der künftigen Bundesregierung zu nehmen. ... [mehr]
 
Verband hatte Parteien in »Wahlprüfsteinen« vor der Bundestagswahl befragt
Der Deutsche Kulturrat hat nach der Bundestagswahl die Ergebnisse seiner »Wahlprüfsteine« zusammengefasst, um dadurch erste Rückschlüsse auf die Vorhaben einer möglichen Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP für ... [mehr]
 
Finanzverwaltung Bayern: Verluste der Anfangsjahre sind auf die Gesamtlaufzeit zu verteilen
Die anfänglichen Verluste von leasingähnlichen Medienfonds, mit denen unter anderem zahlreiche US-Filmprojekte finanziert werden, sollen nach einer Entscheidung der zuständigen Finanzverwaltung Bayern künftig nicht mehr sofort als ... [mehr]
 
Internationale Absprachen zwischen Finanzbehörden sollen Abhilfe schaffen
Für deutsche Produzenten bestehen noch immer große steuerliche Hürden, sich bei internationalen Koproduktionen zu beteiligen. Dieser Ansicht ist die CSU-Filmkommission und fordert daher klare Regelungen zur steuerlichen Behandlung solcher ... [mehr]
 
Verbesserungen im Detail angedeutet: Streichung der Förderobergrenze?
Bundesfinanzminister Peer Steinbrück zeigte sich angetan von den Auswirkungen des Anfang 2007 aufgelegten Deutschen Filmförderungsfonds (DFFF) auf die deutsche Filmindustrie. Anlässlich eines Besuchs des »Studio Babelsberg« ... [mehr]
 
EU-Kommission muss das Produktionskostenerstattungsmodell noch genehmigen
Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsminister Bernd Neumann, hat die genauen Vergabekriterien des am 5.7.2006 angekündigten neuen Produktionskostenerstattungsmodells zur Fimförderung präsentiert. Laut ... [mehr]
 
Klarheit über Vergabekriterien und Einbeziehung privaten Kapitals werden eingefordert
Auf ein überwiegend positives Echo ist das gestern von der Bundesregierung vorgestellte Anreizmodell zur Filmförderung gestoßen (siehe eigene Meldung vom 5.7.2006). Georgia Tornow, Geschäftsführerin der Lobby-Vereinigung führender ... [mehr]
 
60 Mio. EUR jährlich ab 2007 für die Dauer der Legislatur eingeplant
Die Bundesregierung hat ein neues Modell zur Stärkung der Filmproduktion in Deutschland beschlossen. Mit der Verabschiedung des Haushaltsentwurfs für das Jahr 2007 sollen bis zum Ende der Legislatur jeweils 60 Mio. EUR jährlich zur Filmfinanzierung ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.