mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Anwalt der suspendierten Fernsehfilm-Chefin: »Kein Betrug, bestenfalls Vertrauensbruch«
Nachdem die zuständige Leiterin für Fernsehfilme des Norddeutschen Rundfunks (NDR), Doris J. Heinze, in der vergangenen Woche mit sofortiger Wirkung suspendiert worden war, beschäftigt sich nun auch die Staatsanwaltschaft Hamburg mit dem ... [mehr]
 
VDD will möglicherweise Musterprozesse führen
Im Zusammenhang mit den Streiks der Drehbuchautoren in den USA rücken auch ihre deutschen Kollegen verstärkt in den Focus der Öffentlichkeit. So beschäftigte sich die »Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung« (FAS) am 13.1.2008 ... [mehr]
 
Verband legt Positionen zur FFG-Novelle vor
Die Erhebung der Filmabgabe endet mit dem 31.12.2008, eine Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) steht also ins Haus. Dementsprechend beginnen sich die verschiedenen Interessengruppen mit ihren Vorschlägen in Position zu bringen, mit ... [mehr]
 
Regierung plant Änderung des nationalen Urheberrechts
Nach einem Bericht des Internet-Portals »mediabiz« kündigten die französischen Minister für Kultur, Renaud Donnedieu de Vabres, und für Industrie, Francois Loos in einem Interview mit dem »Screen Daily« an, ... [mehr]
 
Writers Guild of America: »20-Prozent-Grenze muss angehoben werden«
Die wichtigste Gewerkschaft von Drehbuchautoren in den USA, die Writers Guild of America (WGA) will bei den in dieser Woche stattfindenden Verhandlungen mit den Hollywoodstudios und Produzenten eine höhere Beteiligung an den Einnahmen der Filmstudios ... [mehr]
 
Experten äußern sich anlässlich einer Anhörung im Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestags
Im Rahmen der Anhörung im Ausschuss für Kultur und Medien im Bundestag am 14.10.2003 wurde die Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) kontrovers diskutiert. Dies folgt aus einer Pressemitteilung des Informationsdienstes »Heute ... [mehr]
 
"Gesetzentwurf verbessert Lage der Urheber nicht" - Kritik auch am Medienerlass
Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat Widerstand gegen die geplante Urheberrechtsreform angekündigt. Der von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzentwurf verschlechtere die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Filmproduzenten, ohne die Lage ... [mehr]
 
Keine Fortschritte bei Autorenhonoraren - Annäherung bei "creative rights"
Die in den USA laufenden Tarifvertragsverhandlungen zwischen Filmindustrie und Drehbuchautoren sind am 1.3.2001 vorerst gescheitert. Wie die Alliance of Motion Picture and Television Producers (AMPTP) in Los Angeles mitteilte, konnte mit der Writer's ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.