mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Für Downloads, Hörspiele und E-Books gilt weiterhin der volle Satz
Ab 1. Januar 2015 gilt für Hörbücher ebenso wie für gedruckte Bücher der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 Prozent. Dies hat der Bundestag am Donnerstagabend im Rahmen des Gesetzentwurfes (pdf-Datei) »zur ... [mehr]
 
Millionenklage vorerst verhindert
Medienberichten zufolge hat Apple die zweite Front im Streit über wettbewerbswidrige Preisabsprachen beim Verkauf von E-Books geschlossen. Im Wege eines Vergleichs habe der Konzern die im Januar diesen Jahres eingereichte Sammelklage von US-Staatsanwälten ... [mehr]
 
»Bibliotheken brauchen E-Books« - »Gesetzesänderung notwendig«
Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) sieht bei der elektronischen Ausleihe von E-Books den Gesetzgeber gefragt, um auch für digitale Angebote der Öffentlichen Bibliotheken Rechtssicherheit zu schaffen. Angesichts des stets wachsenden ... [mehr]
 
Apple kündigt bereits jetzt Berufung an
Im Streit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books hat die zuständige US-Bezirksrichterin nun die Strafe gegen Apple festgesetzt, nachdem das Gericht im Juli zur Überzeugung kam, dass Apple illegalerweise Preise im amerikanischen ... [mehr]
 
Apple will gegen Entscheidung in Berufung gehen
Im Streit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books kam ein New Yorker Gericht nun zur Überzeugung, dass Apple illegalerweise Preise im amerikanischen E-Book-Markt mit Verlagen abgesprochen hat. Das US-Justizministerium und ... [mehr]
 
Apple wehrt sich gegen außergerichtliche Einigungen
In dem Rechtsstreit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books wirft Apple dem US-Justizministerium mittels am Mittwoch bei Gericht eingereichtem Memorandum »unfaires, ungesetzliches und beispielloses« (»fundamentally ... [mehr]
 
Kräfteringen zwischen Apple und den US-Wettbewerbshütern
Das US-Justizministerium und 16 US-Bundesstaaten haben Onlinemeldungen zufolge Klage gegen den iPad-Hersteller sowie zwei große Verlage eingereicht. Der Vorwurf lautet: Illegale Preisabsprache bei elektronischen Büchern. Die Verlage bestimmen ... [mehr]
 
Einstweilige Verfügungen gegen E-Book-Raubkopieverzeichnis
Eine internationale Allianz von Verlegern hat im Kampf gegen das E-Book-Raubkopieverzeichnis »library.nu« und den Sharehoster »ifile.it« insgesamt 17 einstweilige Verfügungen erwirkt. Alle vier mit dieser Thematik befassten ... [mehr]
 
Download urheberrechtlich geschützter E-Books nicht verhindert
Medienberichten zufolge sieht sich Apple mit Klagen von insgesamt 9 chinesischen Schriftstellern konfrontiert, die dem Unternehmen vorwerfen, E-Books mutmaßlich illegal und ohne Genehmigung über den App Store verkauft zu haben. Das Unternehmen ... [mehr]
 
Zunehmende Nachfrage nach E-Books lässt auch Anzahl illegaler Kopien steigen
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels befürchtet, dass die Zahl der Raubkopien auch im Literaturbereich »drastisch zunehmen« werde. Durch die Markteinführung mobiler E-Book-Reader steige die Nachfrage nach elektronischen ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.