mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
17.03.2008; 09:49 Uhr
EU-Mitteilung zu kreativen Online-Inhalten: Bundesrat zeigt sich kritisch
Ansatz zu mehr Schutz gegen Internetpiraterie begrüßt, länderübergreifende Lizenzierungsmodelle abgelehnt

Ein teils positives, teils negatives Echo erntete die Europäische Kommission für ihre Mitteilung »über kreative Online-Inhalte im Binnenmarkt«. Das Plenum des Bundesrats folgte dabei am 14.3.2008 in seiner Sitzung mit seiner Stellungnahme vollumfänglich den Empfehlungen seiner Ausschüsse. Positiv bewerteten die Ländervertreter die Einschätzung Brüssels, wonach die Internetpiraterie ein zentrales Problem bei der digitalen Verwertung darstelle. Mit kritischen Anmerkungen bis ablehnend zeigte sich die Länderkammer hinsichtlich des Einsatzes von interoperablen DRM-Systemen, bei der Nutzung »verwaister« Werke sowie des Vorschlags, länderübergreifende Lizenzierungsmodelle zu entwickeln (zum Ganzen siehe Empfehlungen der Ausschüsse, Meldung vom 11.3.2008).

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/hl]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 3338:

http://www.urheberrecht.org/news/3338/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.