mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
12.11.2014; 15:32 Uhr
US-Gericht: Klage von iPhone-Android-Wechslerin gegen Apple wegen Nichtzustellung von SMS zulässig
Parteien sollen erst außergerichtliche Einigung suchen

Medienberichten zufolge hat ein Gericht in Nordkalifornien eine Schadensersatzklage gegen das US-Unternehmen Apple wegen eines Fehlers im Apple-Dienst »iMessage« zugelassen. Klägerin ist eine ehemalige »iPhone«-Nutzerin; seit ihrem Wechsel zu einem Samsung-Smartphone empfing sie keine Kurznachrichten mehr. Grund war, dass sie auf den Apple-Dienst »iMessage«, welcher zum Empfang der Nachrichten notwendig ist, nach dem Wechsel nicht mehr zugreifen konnte. 

Das amerikanische Gericht ließ die Klage zu - die Möglichkeit, dass Apple die Klägerin in der Nutzung ihres neuen Smartphone eingeschränkt habe, bestehe. Die Parteien sollten allerdings erst versuchen, sich außergerichtlich zu einigen.

Dokumente:

[IUM/fs]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 5287:

http://www.urheberrecht.org/news/5287/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.