mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Kirch Group Litigation Pool GmbH legt Revision beim Bundesgerichtshof ein
Den insgesamt 17 Unternehmen der Kirch Gruppe, deren Rechte durch die u.a. zu diesem Zweck gegründete Kirch Group Litigation GmbH geltend gemacht worden sind, steht nach einem Urteil des Landgerichts München I (Az.: 33 O 25598/05) kein Schadensersatzanspruch ... [mehr]
 
Unternehmen sollen Zusammenbruch seines Medienimperiums in einer Verschwörung geplant haben
Medienunternehmer Leo Kirch hat am 14.1.2004 vor dem obersten New Yorker Gericht Klage gegen die Deutsche Bank AG (Deutsche Bank) und den Kabelfernsehkonzern Liberty Media eingereicht. Laut eines Berichts der Nachrichtenagentur Reuters vom 15.1.2004 macht ... [mehr]
 
Die Bank reichte Nichtzulassungsbeschwerde beim BGH ein
Laut eines Berichts des Nachrichtenmagazins »Focus« hat die Deutsche Bank AG (Deutsche Bank) am 18.12.2003 beim Bundesgerichtshof (BGH) Nichtzulassungsbeschwerde gegen das im Rechtsstreit mit dem Medienunternehmer Leo Kirch ergangene Urteil ... [mehr]
 
Einstweilige Verfügung des Landgerichts München
Eine Übernahme des 40-Prozent-Anteils der Kirch-Gruppe am Springer-Verlag durch die WAZ-Gruppe liegt vorläufig auf Eis. Der Springer-Verlag teilte am 3.9.2002 mit, das Landgericht München habe der Kirch-Gruppe im Wege einstweiliger Anordnung ... [mehr]
 
Bericht des epd - Übernahme, "wenn der Preis angemessen ist"
Der italienische Ministerpräsident und Medienunternehmer Silvio Berlusconi hat angeblich Interesse an einer Übernahme der deutschen Privatsender ProSieben und SAT.1. Nach einem Bericht des Evangelischen Pressedienstes (epd) vom 31.8.2002 erklärte ... [mehr]
 
Bereits vorherrschende Stellung im Printbereich - "Könnte echte Gefährdung sein"
Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat möglicherweise Einwände gegen einen Einstieg des Springer- und des Bauer-Verlages bei der angeschlagenen KirchMedia KG. Der Vorsitzende der KEK, Peter Mailänder, ... [mehr]
 
08.05.2002; 18:42 Uhr
Auch KirchPayTV meldet Insolvenz an
Genau einen Monat nach Insolvenz von KirchMedia - Sendebetrieb von Premiere nicht gefährdet
Die Lage der angeschlagenen Münchener Kirch-Gruppe bleibt weiter schwierig. Mit der KirchPayTV KG meldete am 8.5.2002 ein weiterer wichtiger Konzernteil Insolvenz beim Amtsgericht München an. Das bestätigte das Unternehmen mit einer Pressemitteilung ... [mehr]
 
Ring: "Sollten uns über Investoren freuen" - Diskussion "aufgeregt" und "neben der Sache"
Die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM) hat keine grundsätzlichen Bedenken gegen eine weitergehende Beteiligung des italienischen Ministerpräsidenten und Medienunternehmers Silvio Berlusconi an der angeschlagenen Münchener ... [mehr]
 
Forderung in Regierungsprogramm der SPD - Verfassungskonvent soll tätig werden
Die Staatsferne der Medien soll nach dem Willen der SPD europäischer Verfassungsgrundsatz werden. Das geht aus dem Regierungsprogramm hervor, das die Partei von Bundeskanzler Gerhard Schröder am 24.4.2002 in Berlin vorgelegt hat. In dem Papier ... [mehr]
 
Staatsminister spricht sich für stärkere Abstimmung der Medienaufsicht der Länder aus
Der Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, Julian Nida-Rümelin (SPD), fordert angesichts der Schwierigkeiten der angeschlagenen Münchener Kirch-Gruppe eine grundlegende Überprüfung der deutschen Medienordnung. Die Medienaufsicht ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.