mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
19.02.2004; 19:01 Uhr
Raubkopierer in USA zu Hausarrest und Geldstrafe verurteilt
Filmpirat verkaufte Kopien über eBay - Geldstrafe von 7170 US-Dollar an Motion Picture Association of America zu entrichten

Im US-Bundesstaat Minnesota ist ein 20-jähriger Mann wegen des Verkaufs illegaler Filmkopien über eBay verurteilt worden. Nach einem Bericht der »VideoWoche« vom 19.2.2004 wurde der Täter zu einem sechsmonatigen Hausarrest und einer Geldstrafe von 7.170 US-Dollar verurteilt, die an die Motion Picture Association of America (MPAA) zu zahlen ist. Das Angebot der Raubkopien umfasste Filme wie »Der Herr der Ringe Die zwei Türme«, »Hulk« und »Matrix Reloaded«. Der Täter gestand, die digitalen Kopien der Kinofilme illegal angefertigt zu habe. Er hatte sie bei der Tauschbörse »eDonkey« heruntergeladen. Laut des Berichts wurde das FBI auf den Raubkopierer aufmerksam, weil dieser seinen Bietern Mails schickte, in denen er sie darauf hinwies, dass sie den erwünschten Film nicht regulär ersteigern könnten, sondern sich an eine bestimmte E-Mail-Adresse wenden sollten.

Institutionen:

[IUM/kr]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 1737:

http://www.urheberrecht.org/news/1737/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.