mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
23.10.2007; 18:08 Uhr
Musik-Tauschbörse OiNK von Polizei geschlossen
Betreiber des BitTorrent-Trackers verhaftet

Nach fast zweijährigen, von Interpol koordinierten Ermittlungen ist die Peer-to-peer-Tauschbörse für Musikdateien »OiNK« vom Netz genommen worden. Wie die British Phonographic Industry (BPI) am 23.10.2007 mitteilte, nahm die britische Polizei einen 24-jährigen Mann aus der Gegend von Middlesbrough fest, dem vorgeworfen wird, die Tauschbörse organisiert zu haben. Die für den Betrieb der Tauschbörse genutzten Server in Amsterdam wurden bereits in der vergangenen Woche von der holländischen Polizei beschlagnahmt.

»OiNK« - das ein Schweine-Logo verwendete - funktionierte nach dem BitTorrent-Prinzip und war als geschlossene Tauschbörse mit rund 180.000 Mitgliedern dafür bekannt, noch nicht veröffentlichte Musikalben illegal bereitzuhalten - laut der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) allein 60 Major-Alben. Zugang zu dem Kreis erhielt nur, wer von Mitgliedern eingeladen wurde und nachweisen konnte, selbst Musikdateien beisteuern zu können. Letzteres war darüber hinaus Voraussetzung dafür, um Mitglied zu bleiben. Zusätzlich hatte der »OiNK«-Betreiber Geldspenden von den Mitgliedern eingeworben, indem er ein Spendenkonto per »PayPal« eingerichtet hatte.

Jeremy Banks, der Chef der »Internet-Anti-Piracy-Unit« der IFPI und BPI Chief Executive Geoff Taylor bezeichneten ihr gemeinsames Vorgehen gegen die Tauschbörse als ein klassisches Beispiel dafür, wie mit rechtlichen Mitteln erhebliche Urheberrechtsverletzungen auch im Internet bekämpft werden können. Oder wie »heise online« es formuliert hat: »Dieses Schweinchen hat seinen (vorerst) letzten Quietscher getan«.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/hl]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 3189:

http://www.urheberrecht.org/news/3189/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.