mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
07.11.2012; 14:01 Uhr
Journalistenverband beschließt Eckpunkte zur Reform des Urheberrechts
Neue Regelungen dürfen die berechtigten Interessen der Kreativen nicht verletzen

Der Deutsche Journalisten Verband (DJV) hat am gestrigen Dienstag auf seinem Verbandstag in Kassel mit großer Mehrheit Eckpunkte für eine Reform des Urheberrechts beschlossen. Laut einer Pressemitteilung des DJV heißt es in der Resolution, dass neue Regelungen die berechtigten Interessen der Kreativen nicht verletzen dürfen. Eine Anpassung des Urheberrechts an die digitale Welt dürfe nicht eine Legalisierung rechtswidriger Nutzungen von Werken im Internet bedeuten. »Journalisten sollen weiterhin frei über die Nutzung ihrer Werke entscheiden und diese auch untersagen können«, zitiert die Pressemitteilung wörtlich aus der Resolution.

Weiter fordern die Journalisten eine Nachbesserung des 2002 verabschiedeten Urhebervertragsrechts. Es müsse gesetzlich verankert werden, dass Urheber an jeder Nutzung ihrer Werke angemessen beteiligt würden. Ohne »faire wirtschaftliche Rahmenbedingungen« sehen die Journalisten die öffentliche Aufgabe der Medien bei der demokratischen Willensbildung bedroht.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/kr]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 4793:

http://www.urheberrecht.org/news/4793/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.“

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.