mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
04.09.2013; 16:14 Uhr
Britisches Musiklabel verklagt »Spotify« wegen Urheberrechtsverletzung
Gericht muss über urheberrechtlichen Schutz von Compilations entscheiden

Da sich der Streamingdienst »Spotify« weigere, von Nutzern zusammengestellte Playlists zu entfernen, die identisch mit vom britischen Label Ministry of Sounds vermarkteten Compilation Alben sind, hat das Label am Montag Klage gegen »Spotify« eingereicht. Dies berichten »The Guardian« und »musikwoche«. Ministry of Sounds werfe »Spotify« u.a. vor, dass Nutzer vereinzelt sogar den Titel der jeweiligen Compilation für ihre bei »Spotify« hinterlegten Playlists verwenden würden. Neben der umgehenden Entfernung der umstrittenen Playlists fordert Ministry of Sounds für die Zukunft die dauerhafte Sperrung weiterer Playlists, die den Ministry of Sounds Compilations entsprechen.

Der zuständige UK High Court hat nun insbesondere über die Frage zu entscheiden, ob die Zusammenstellung einer Compilation bereits urheberrechtlich geschützt ist. 

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 5019:

http://www.urheberrecht.org/news/5019/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.