mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
27.08.2019; 19:09 Uhr
USA: Verlage klagen gegen Audible
»Speech-to-Text« soll Urheberrechte von Autoren missachten

Die »Association of American Publishers« (AAP), ein Zusammenschluss verschiedener Verlage und Verlagsgruppen, klagt vor einem New Yorker Gericht gegen Amazons Tochtergesellschaft Audible. Dies berichtet »WinFuture«. Im Fokus des Rechtsstreits steht das Feature »Speech-to-Text«, das Hörbücher künftig mitlesbar machen soll. 

Die AAP will nun eine einstweilige Verfügung gegen die Veröffentlichung des Features erwirken. Das neue Feature würde einer absichtlichen Missachtung von Urheberrechten und auch direkt der Autoren und Verlagen gleichkommen, so der Vorwurf. »Im Wesentlichen will Audible sowohl den Text als auch den Klang von Büchern ohne die Genehmigung der Urheberrechtsinhaber zur Verfügung stellen, obwohl es nur das Recht hat, Hörbücher zu verkaufen«, so die AAP in einem Statement. Audible hat auf den Vorwurf bisher noch nicht öffentlich reagiert.

Dokumente:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6250:

http://www.urheberrecht.org/news/6250/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.