mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Drei Prozent vom Gesamtumsatz sollen deutsche Kinokultur unterstützen
Angesichts bestehender oder zumindest diskutierter Verwertungsformen von Kinofilmen fordert die Deutsche Filmakademie eine Filmförderabgabe aller Filmnutzer, vom Sender bis zum Internetbetreiber. Dies folgt aus einer von den Mitgliedern der Akademie ... [mehr]
 
Digitalisierung offenbart unterschiedliche Ansichten zur Ausgestaltung der Verwertungskette
Mit Blick auf die anstehende Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) wird der Ruf nach höheren Filmabgabesätzen der Fernsehsender lauter. Anlässlich einer Podiumsdiskussion zur Stärkung der Rolle der Filmtheater im Rahmen ... [mehr]
 
Novelle des FFG soll Entlastung bei Filmabgabe vorsehen
Mit Blick auf die zukünftige Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) fordert die Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. (AG Kino - Gilde) eine Rückbesinnung zur Förderung des Kinofilmsektors allgemein ... [mehr]
 
Höhere Beteiligung der TV-Sender und bessere Einbindung der Vermarktungsprozesse bei Filmförderung gefordert
Aus Anlass der anstehenden Novellierung des Filmförderungsgesetzes (FFG) hat der Verband der Filmverleiher e.V. (VdF) sein Diskussionspapier vorgelegt. Nach Ansicht des VdF bedarf es einiger Änderungen, um die Weichenstellung für den zukünftigen ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.