mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Endgültiger Entscheidungsvorschlag für Lizenzvergabe für 15.1.2008 angepeilt
Die Aussichten des Plattformbetreibers Mobile 3.0, die Sendelizenz für mobiles Fernsehen im DVB-H-Standard endgültig zu erhalten, steigen wieder. Zunächst hatte das Gemeinschaftsunternehmen des Mobile-TV-Providers Mobiles Fernsehen Deutschland ... [mehr]
 
Hauptprogramme der Öffentlich-Rechtlichen werden auf DVB-H-Plattform unverschlüsselt und entgeltfrei ausgestrahlt
Auf eine unverschlüsselte und barrierefreie Übertragung der beiden Hauptprogramme von ARD und ZDF auf der DVB-H-Plattform für mobilen Fernsehempfang haben sich der Plattformbetreiber Mobile 3.0 und die öffentlich-rechtlichen Sender ... [mehr]
 
Zwar Einigung mit RTL, ARD will aber mehr Kapazitäten - Kritik von LFK
Mitte Oktober hatte sich die Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten (GK) bereits vorläufig für Mobile 3.0 als Plattformbetreiber »Handy-TV« im DVB-H-Standard entschieden. Nachdem das Unternehmen nicht fristgemäß den ... [mehr]
 
»Kriterien der Programmfülle und angemessene Mischung der Inhalte gelten auch für Private«
Mehr Engagement von den privaten Rundfunkanbietern bei der Wahrnehmung ihres öffentlichen Auftrages, dem »Public Value«, verlangt der Medienrat der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) in einer Stellungnahme. »Auch privates Fernsehen ... [mehr]
 
Mobile 3.0 legt nicht fristgemäß Unterlagen vor
Keine endgültige Empfehlungsentscheidung für die Zuweisung einer bundesweiten Sendelizenz im DVB-H-Standard für mobiles Fernsehen konnte die Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten (GK) auf ihrer Sitzung am 21.11.2007 treffen. Nachdem ... [mehr]
 
BNetzA weist T-Systems Media & Broadcast GmbH DVB-H-Frequenz nach TKG zu
Die rundfunkrechtliche bundesweite Sendelizenz im DVB-H-Standard für mobiles Fernsehen wird voraussichtlich die Firma Mobile 3.0 erhalten. Diese war im Rahmen eines länderübergreifenden Pilotprojekts von allen Landesmedienanstalten Anfang ... [mehr]
 
Neues Gemeinschaftsunternehmen soll Sendelizenz beantragen - BKartA will Vermarktungsmodell prüfen
Das Produktionsunternehmen, das ab 2009 die fertigen Fernsehbouquets der Spiele der Ersten und Zweiten Fußball-Bundesliga herstellt, soll hierfür zudem über eine eigene Sendelizenz verfügen. Dies meldete »Stern.de« am ... [mehr]
 
Bundeskartellamt billigt DVB-H-Kooperation gegen verbindliche Verpflichtungszusagen
Auch unter kartellrechtlichen Gesichtspunkten hat das Bundeskartellamt (BKartA) die beabsichtigte Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens von T-Mobile, Vodafone und O2 zum Aufbau und Betrieb einer Plattform für mobile Fernsehübertragung ... [mehr]
 
Europäische Koordination und Zusammenarbeit mit Anbietern geplant
Für eine bessere europäische Zusammenarbeit der nationalen Medienanstalten bei der Aufsicht über Sexangebote im digitalen Satelliten-TV spricht sich die Gemeinsamen Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz (GSPWM) der Landesmedienanstalten ... [mehr]
 
Landesmedienanstalt sieht keine Rechtsgrundlage für zeitliche Vorgaben bei Nachrichtenanteilen am Programm
Mit der Veröffentlichung ihrer Stellungnahme hat die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) ihren Standpunkt vom 26.7.2007 bekräftigt, dass der Sender »Sat.1« auch nach der geplanten Einstellung verschiedener ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.