mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
14.01.2020; 21:35 Uhr
BGH erklärt Bewertungssystem von »Yelp« für zulässig
Bewertungsdarstellungspraxis rechtmäßig

Der BGH hat mit Urteil vom 14. Januar 2020 entschieden, dass das Bewertungssystem des Internetportals »Yelp« zulässig ist (Az.: VI ZR 496/18 - Veröffentlichung in ZUM bzw. ZUM-RD folgt). Nachdem das OLG München die beklagte Bewertungsplattform zur Zahlung von Schadensersatz verurteilt hat (vgl. Meldung vom 19. November 2018), stellte der zuständige Zivilsenat des BGH auf die Revision der Beklagten das klageabweisende Urteil des Landgerichts wieder her. 

Geklagt hatte eine Betreiberin von zwei Fitnessstudios. Die Klägerin wehrte sich gegen Bewertungen ihrer Studios auf dem Portal »Yelp«. Nach Auffassung der Klägerin fiel die Gesamtbewertung ihrer Studios schlechter aus, weil »Yelp« nicht alle Bewertungen, sondern nur die von einer Empfehlungssoftware nach verschiedenen Kriterien ausgewählten und mit dem Prädikat »empfohlen« versehenen Wertungen einfließen lasse. In den konkreten Fällen seien durch die Vorgehensweise bis zu 95 Prozent der Einzelbewertungen gar nicht für die Gesamtbewertung berücksichtigt worden.

»Die rechtlich geschützten Interessen der Klägerin überwiegen nicht die schutzwürdigen Belange der Beklagten«, so der BGH. Die Anzeige des Bewertungsdurchschnitts und der Einstufung von Nutzerbewertungen als ›empfohlen‹ oder ›nicht empfohlen‹ sei durch die Berufs- sowie Meinungsfreiheit geschützt; ein Gewerbetreibender müsse Kritik an seinen Leistungen und die öffentliche Erörterung geäußerter Kritik grundsätzlich hinnehmen.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6294:

http://www.urheberrecht.org/news/6294/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.