mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Suchmaschine soll nicht weiter auf Nachrichten der Tageszeitung Ming Pao verlinken
Nachdem der US-Suchmaschinenbetreiber am 9.9.2004 in Hongkong seine Nachrichtenübersichtsseite »Google News« gestartet hat, ist es bereits zu einer ersten Abmahnung gekommen. Wie der Branchendienst »PC Professionell« am 13.9.2004 ... [mehr]
 
Bayerischer Verwaltungsgerichtshof bestätigt Entscheidung des VG München
Die Untersagungsverfügung des Deutschen Patent- und Markenamtes (DPMA) gegen die Presse-Monitor Deutschland GmbH (PMG) bleibt vorläufig unvollziehbar. Wie das Unternehmen am 16.8.2002 mitteilte, bestätigte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof ... [mehr]
 
Eigenes Angebot gehe gerade über das hinaus, was nach § 49 UrhG zulässig sei
Die Pressemonitor Deutschland GmbH (PMG) fühlt sich durch das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu elektronischen Pressespiegeln gestärkt. Das Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger teilte am 17.7.2002 mit, ... [mehr]
 
Folgen des BGH-Urteils zu elektronischen Pressespiegeln unklar
Die Folgen des vor wenigen Tagen veröffentlichten Urteils des Bundesgerichtshofs (BGH) zu elektronischen Pressespiegeln auf die Pressemonitor Deutschland GmbH (PMG) sind noch unklar. Das Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger ... [mehr]
 
Verleger: Erwägen Verfassungsbeschwerde - Journalisten: Urteil wegweisend
Das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zur urheberrechtlichen Behandlung von elektronischen Pressespiegeln vom 11.7.2002 ist von den Betroffenen erwartungsgemäß unterschiedlich aufgenommen worden. Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger ... [mehr]
 
Texte müssen aber als Grafik und an "überschaubaren Personenkreis" vertrieben werden
Auch elektronische Pressespiegel dürfen grundsätzlich ohne Zustimmung der Rechteinhaber der übernommenen Zeitungs- und Zeitschriftenartikel vervielfältigt und verbreitet werden. Das erklärte der Bundesgerichtshof (BGH) am 11.7.2002 ... [mehr]
 
VG München erklärt Untersagungsverfügung des DPMA für unvollziehbar
Die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger haben im Streit mit dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) um die Veröffentlichung elektronischer Pressespiegel durch die Presse-Monitor Deutschland (PMG) einen weiteren Etappensieg errungen. ... [mehr]
 
DPMA erklärt vorläufigen Vollstreckungsverzicht - Vom VG zur Verschwiegenheit verpflichtet
Die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverleger dürfen die Veröffentlichung elektronischer Pressespiegel über die Presse-Monitor Deutschland (PMG) bis auf weiteres fortsetzen. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA), das der PMG diese ... [mehr]
 
PMG nach Auffassung des DPMA "unerlaubte Verwertungsgesellschaft"
Die deutsche Zeitungs- und Zeitschriftenverleger müssen die Herausgabe elektronischer Pressespiegel durch die Presse-Monitor Deutschland GmbH & Co. KG (PMG) bis auf weiteres einstellen. Das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) entschied am 8.3.2002, ... [mehr]
 
Gewerkschaft ruft Autoren auf, sich für Urheberrechte einzusetzen
Die Industriegewerkschaft Medien (IG Medien) macht ihre Mitglieder wegen elektronischer Pressespiegel mobil. In der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift Menschen Machen Medien appelliert die Gewerkschaft an feste und freie Autoren von Zeitungen und Zeitschriften, ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.