mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Medienkonzern zahlt laut Medienberichten 130 Mio. US-Dollar an Musikverleger
Im Streit um die finanzielle Unterstützung der ehedem illegalen Internet-Musiktauschbörse Napster seitens der Bertelsmann AG hat sich das Gütersloher Unternehmen nun auch mit der amerikanischen National Music Publishers' Association (NMPA) ... [mehr]
 
Keine Übernahme der rechtlichen Verantwortung für Urheberrechtsverletzungen
Die Bertelsmann AG hat sich mit dem Musikkonzern EMI im Streit um die finanzielle Unterstützung des Gütersloher Unternehmens für die ehedem illegale Musiktauschbörse Napster geeinigt. Wie die »Welt Online« am 27.3.2007 ... [mehr]
 
Gericht hebt einstweilige Anordnung auf
Wie das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) durch Pressemitteilung vom 11.11.2005 bekannt gab, hat die Bertelsmann AG (Bertelsmann) ihre gegen die Zustellung einer US-Sammelklage von etwa 160.000 Urhebern und Musikverlegern auf Schadensersatz in Höhe ... [mehr]
 
Bertelsmann zahlt 50.000 US-Dollar an Bridgeport Music
Im Gerichtsverfahren gegen die deutsche Bertelsmann Gruppe (Bertelsmann) wegen der angeblichen Unterstützung von Urheberrechtsverletzungen durch die inzwischen geschlossene Musiktauschbörse Napster konnte sich der deutsche Konzern mit dem Musikunternehmen ... [mehr]
 
Antrag auf Abweisung der Schadensersatzklage in Höhe von rund 17 Mrd. US-Dollar nicht erfolgreich
Die Sammelklage gegen die deutsche Bertelsmann Gruppe (Bertelsmann) wegen der angeblichen Unterstützung von Urheberrechtsverletzungen durch die inzwischen geschlossene Musiktauschbörse Napster durfte vor dem US-Bezirksgericht in New York erhoben ... [mehr]
 
Internetpiraterie auf dem Campus soll verhindert werden
Nach der Pennsylvania State University hat der seit Oktober 2003 kostenpflichtige Musik-Download -Dienst »Napster« laut US-Medienberichten nun auch einen Download-Vertrag mit der University of Rochester geschlossen. Danach sollen die Studenten, ... [mehr]
 
Napster soll zu einheitlichen Preisen und Downloadmöglichkeiten starten
Für Roxio-Chef Chris Gorog sind die Urheberrechtsgesellschaften dafür verantwortlich, dass in Europa noch kein legaler Downloaddienst an den Start gegangen ist. Dies meldet das Onlineangebot der »musikwoche« vom 27.1.2004. An jedem ... [mehr]
 
25.11.2003; 17:13 Uhr
Software umgeht iTunes DRM
Kopierschutz des Apple iTunes Music Store umgangen
Mit einer neuen Software kann das Digital Rights Management-System (DRM) der Lieder aus dem Apple iTunes Music Store umgangen werden. Der norwegische Entwickler des Programms QTFairUse, Jon Lech Johansen, musste sich bereits wegen einer DVD-Entschlüsselsoftware ... [mehr]
 
Internetpiraterie auf dem Campus soll verhindert werden
Der seit Oktober 2003 kostenpflichtige Musik-Download-Dienst »Napster« und die Pennsylvania State University haben laut US-Medienberichten einen Download-Vertrag geschlossen. Danach sollen die Studenten ab Januar 2004 die Möglichkeit ... [mehr]
 
Angebot umfasst mehr als 500.000 Titel zu je 99 Cent
Laut US-Medienberichten ist »Napster« am 29.10.2003 in den USA als kostenpflichtiges Download-Angebot unter dem Namen Napster 2.0 neu gestartet. Dabei können sich die User einzelne Songs zu je 99 US-Cent und zusammengestellte CDs zu 9,95 ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.