mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Millionenklage vorerst verhindert
Medienberichten zufolge hat Apple die zweite Front im Streit über wettbewerbswidrige Preisabsprachen beim Verkauf von E-Books geschlossen. Im Wege eines Vergleichs habe der Konzern die im Januar diesen Jahres eingereichte Sammelklage von US-Staatsanwälten ... [mehr]
 
Apple kündigt bereits jetzt Berufung an
Im Streit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books hat die zuständige US-Bezirksrichterin nun die Strafe gegen Apple festgesetzt, nachdem das Gericht im Juli zur Überzeugung kam, dass Apple illegalerweise Preise im amerikanischen ... [mehr]
 
Apple will gegen Entscheidung in Berufung gehen
Im Streit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books kam ein New Yorker Gericht nun zur Überzeugung, dass Apple illegalerweise Preise im amerikanischen E-Book-Markt mit Verlagen abgesprochen hat. Das US-Justizministerium und ... [mehr]
 
Apple wehrt sich gegen außergerichtliche Einigungen
In dem Rechtsstreit um wettbewerbswidrige Preisabsprachen bei E-Books wirft Apple dem US-Justizministerium mittels am Mittwoch bei Gericht eingereichtem Memorandum »unfaires, ungesetzliches und beispielloses« (»fundamentally ... [mehr]
 
Kräfteringen zwischen Apple und den US-Wettbewerbshütern
Das US-Justizministerium und 16 US-Bundesstaaten haben Onlinemeldungen zufolge Klage gegen den iPad-Hersteller sowie zwei große Verlage eingereicht. Der Vorwurf lautet: Illegale Preisabsprache bei elektronischen Büchern. Die Verlage bestimmen ... [mehr]
 
Kartellrechtliche Prüfung seitens Justizministerium noch im Gange
Die US-amerikanische Handelsaufsichtsbehörde Federal Trade Commission (FTC) leitet nach Abschluss ihrer Vorfelduntersuchungen nun eine offizielle Untersuchung gegen die Firma Apple Inc. ein. Bei der Antitrust Division im US-Justizministerium laufen ... [mehr]
 
US-Justizministerium untersucht Geschäftspraktiken zu »Flash«-Software, »iTunes« und »App«-Programmierbedingungen
Die Firma Apple Inc. ist wegen ihrer Geschäftspraktiken ins Visier des Bundesjustizministeriums geraten. Im Rahmen der seit einigen Wochen laufenden kartellrechtlichen Erhebungen befragt das Ministerium die größten Medien- und Technologieunternehmen ... [mehr]
 
Londoner Gericht sieht keine vertragliche Grundlage für Auswertung als Single-Download
Die Band Pink Floyd hat ihre Klage gegen EMI Records Ltd. wegen der Auswertung ihrer Musikstücke als Einzel-Download gewonnen. Die Plattenfirma darf nun keine Pink Floyd-Songs mehr als Einzel-Download oder Klingelton vertreiben. Das Gericht übertrug ... [mehr]
 
Konzern schlägt Verteilung der Einnahmen nach Vorbild von Apples »iTunes Store« vor
Auf der Suche nach Einnahmemöglichkeiten für ihre Online-Inhalte erhalten Zeitungsverlage offenbar Unterstützung von Google. In einem Dokument des Internetkonzerns, das der Newspaper Association of America (NAA) übersandt und vom Nieman ... [mehr]
 
SIM-Karte als Authentifizierungsserver kann Nutzung von Inhalten von Netzbetreiber und Handy abhängig machen
Obwohl mit iTunes und Musicload zwei weitere große Anbieter von Musik-Downloads angekündigt haben, künftig auf Kopierschutzmaßnahmen zu verzichten (vgl. Meldung vom 9. Januar 2008), arbeitet die Geräte-Industrie weiter an neuen ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.