mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht

Zu den Meldungen:


Open-Access-Zweitveröffentlichungsrecht weiterhin in der Kritik
Der Bundestag hat gestern weitere Änderungen des Urheberrechtsgesetz verabschiedet: Neben der Nutzung verwaister und vergriffener Werke auch das Zweitveröffentlichungsrecht für Autoren. Laut einer Nachbesserung (pdf-Datei) der ... [mehr]
 
Börsenverein hofft weiterhin auf Streichung der Regelung zum Zweitveröffentlichungsrecht
Anlässlich der heutigen Ersten Lesung des Gesetzes zur Nutzung verwaister und und vergriffener Werke im Deutschen Bundestag bekräftigt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. (Börsenverein) in seiner Pressemitteilung seine ... [mehr]
 
Urheberrecht stark gelockert
Mit einem neuen Gesetz hat die britische Regierung das Urheberrecht im Bezug auf die Nutzung verwaister Werke stark aufgelockert, um diese einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können. Die Nutzung verwaister Werke wurde nun ... [mehr]
 
Künftig sollen verwaiste Werke digitalisiert und online gestellt werden dürfen
Wie das Bundesjustizministerium (BMJ) mitteilt, hat das Kabinett heute einen Gesetzesentwurf zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes (pdf-Datei) verabschiedet. Mit dem Gesetz soll zunächst die EU-Richtlinie 2012/28 vom 25. Oktober ... [mehr]
 
Verwaiste Werke sollen zu nicht-kommerziellen Zwecken verfügbar gemacht werden
Wie »Heise Online« berichtet, hat das EU-Parlament diesen Donnerstag mit großer Mehrheit eine Richtlinie zur vereinfachten Nutzung verwaister Werke verabschiedet. Die Richtlinie beruht auf dem im Juni dieses Jahres zwischen Vertretern ... [mehr]
 
»Erster Schritt zur Harmonisierung des Urheberrechts innerhalb der EU«
Am Mittwoch verständigten sich Verhandlungsführer des Rats und des Parlaments der EU auf einen Entwurf einer Richtlinie für verwaiste Werke. Online-Meldungen zufolge sehe die neue Richtlinie vor, dass urheberrechtlich geschützte Werke, ... [mehr]
 
Es drohen »erhebliche praktische Schwierigkeiten bei den Digitalisierungsvorhaben der Bibliotheken«
Der Deutsche Literaturkonferenz e.V., eine Vereinigung der am literarischen Leben in der BRD maßgeblich beteiligten Verbände und Institutionen, fordert die Bundesregierung auf, »gesetzliche Regelungen für vergriffene und ... [mehr]
 
»Überzogene Anforderungen an ›sorgfältige Suche‹ nicht praxistauglich«
Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) hat ein Positionspapier zum aktuell diskutierten Vorschlag der EU-Kommission für die »Richtlinie über bestimmte zulässige Formen der Nutzung verwaister Werke« (pdf-Datei) veröffentlicht. ... [mehr]
 
Opposition fordert »mehr drive«
Am vergangenen Donnerstag verabschiedete der Bundestag einen Antrag (pdf-Datei), der eine »Digitalisierungsoffensive» für das kulturelle Erbe vorsieht. Die Bundesregierung wird aufgefordert, den Auf- und Ausbau der zentralen technischen ... [mehr]
 
»Vorschlag nicht ausgereift und bedarf in wesentlichen Punkten der Präzisierung, Klarstellung und Ergänzung«
Die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen (Produzentenallianz) begrüßt mit ihrer heute veröffentlichten Stellungnahme zum »Vorschlag für die Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über ... [mehr]
 

Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.