mobiles Menü Institut für Urheber- und Medienrecht
26.02.2019; 20:48 Uhr
EU-Urheberrechtsreform: Rechtsausschuss gibt grünes Licht
Endgültige Abstimmung im EU-Parlament voraussichtlich Ende März

Der federführende Rechtsausschuss des EU-Parlaments »JURI« hat am 25. Februar 2019 die mit den EU-Ministern vorläufig vereinbarte Reform der EU-Urheberrechtsvorschriften gebilligt. Der Richtlinienentwurf wurde laut eigenen Angaben des Rechtsausschusses mit 16-Ja-Stimmen bei 9-Nein-Stimmen und ohne Stimmenthaltung angenommen.

Anfang des Monats hatten Verhandlungsführer der EU-Gremien sich auf einen Kompromiss geeinigt (vgl. Meldung vom 10. Februar 2019 und Meldung vom 14. Februar 2019 ). In der vergangenen Woche haben daraufhin die EU-Mitgliedsstaaten diesen ausgehandelten Reformentwurf angenommen (vgl. Meldung vom 20. Februar 2019). 

In seiner aktuellen Pressemitteilung betont der Rechtsausschuss, dass die vereinbarten Regeln nicht für das nicht-kommerzielle Hochladen von Werken in Online-Enzyklopädien wie »Wikipedia« oder Open-Source-Softwareplattformen wie »GitHub« gelten.

Nach wie vor spaltet die umstrittene Reform ihre Befürworter und Gegner in zwei Lager. Künstler, Werkschöpfer, Journalisten und andere Kreativ- und Medienschaffende appellieren an die Mitglieder des EU-Parlaments der Richtlinie zuzustimmen. Die Initiative Urheberrecht lobt das positive Ergebnis bei der Abstimmung im Rechtsausschuss als »ein guter Tag für Europa«. Netzaktivisten und Digitalverbände protestieren hingegen gegen die Reform. 

Die endgültige Abstimmung im EU-Parlament soll in der Plenarsitzung vom 25. bis 28. März 2019 stattfinden.

Dokumente:

Institutionen:

[IUM/ct]

Permanenter Link zu dieser News Nr. 6172:

http://www.urheberrecht.org/news/6172/


Zurück zur Liste


Der kostenlose Service unserer Online-Redaktion.

Das IUM dokumentiert die politischen und rechtlichen Entwicklungen aus dem Bereich des Urheber- und Medienrechts und gibt einen tagesaktuellen Newsletter heraus. Dieser informiert über neue Gerichtsentscheidungen und laufende Gesetzgebungsverfahren und ist dabei dem Gebot strikter Neutralität verpflichtet. Fördermitglieder erhalten den Newsletter vorab per E-Mail. Sein Inhalt wird hier dokumentiert.

Hier können Sie sich für den IUM Newsletter anmelden!

Gerne schicken wir Ihnen auch alle aktuellen Informationen per Mail.